Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Kripo schnappt fünf Dealer

30.11.2017

Kripo schnappt fünf Dealer

Polizei stellt rund 30 Kilo Marihuana sicher

In Schwaben hat die Kripo im Laufe der vergangenen Wochen mehrere mutmaßliche Rauschgifthändler erwischt und dadurch fast 30 Kilogramm Marihuana sichergestellt. In Augsburg wurde am Montag von Schleierfahndern ein 28-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen in einem internationalen Linienbus kontrolliert. Die Beamten befragten die Passagiere unter anderem zu ihrem Reiseziel und zum mitgeführten Gepäck. Der 28-jährige Mann, teilt die Polizei mit, sei dabei zunehmend nervöser geworden.

Da sich bei der Kontrolle herausstellte, dass er in seiner Jackentasche etwas Haschisch hatte, wurde der Koffer des Mannes unter die Lupe genommen. Darin fanden die Fahnder etwa zehn Kilo Marihuana, das in Einzelportionen aufgeteilt und in Plastikfolien eingeschweißt war. Die Hintergründe des Fundes müssten noch untersucht werden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Deswegen machten die Ermittler auch keine Angaben zu dem genauen Herkunftsort des Drogenkuriers oder zu seinem exakten Reiseziel.

Im Oberallgäu wurden bereits Anfang Oktober zwei 26 und 27 Jahre alte Männer geschnappt, kurz nachdem sie eine Drogenlieferung übernommen hatten. Nach dem Kauf wurden bei Kempten mehr als zehn Kilo Marihuana in dem Auto des jüngeren Mannes entdeckt. Über den Fall berichtete die Polizei erst am Mittwoch, um die Ermittlungen nicht zu gefährden. Der Lieferant des Marihuanas wurde vor wenigen Tagen in Niedersachsen festgenommen.

In Augsburg wurde ebenfalls bereits am 6. Oktober ein 29-Jähriger erwischt, als er ein Kilogramm Marihuana verkaufen wollte. Die Polizei hatte den Mann offenbar schon früher im Visier und schlug bei dem Deal zu. Durch die Festnahme des Mannes wurden die Ermittler auf eine Wohnung in Augsburg aufmerksam, in der weitere acht Kilo der Droge entdeckt wurden.

Das Marihuana gehörte nach Polizeiangaben einem 23-Jährigen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden ihren Lebensunterhalt jeweils überwiegend aus Drogengeschäften finanzierten. Das sichergestellte Marihuana, heißt es von der Polizei, ließe sich auf dem Schwarzmarkt für knapp 100000 Euro verkaufen. Alle Beschuldigten kamen in Untersuchungshaft. (dpa, jaka)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren