Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukrainischer Präsident Selenskyj will am Mittwoch nach Großbritannien reisen
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Nürnberg: Veranstalter loben Besonnenheit der Besucher von "Rock im Park"

Nürnberg
04.06.2017

Veranstalter loben Besonnenheit der Besucher von "Rock im Park"

Der Sänger der deutschen Rockband Beatsteaks, Arnim Teutoburg-Weiß, beim Musikfestival Rock im Park.
Foto: Daniel Karmann, dpa

Die Besucher von "Rock im Park" haben sich nach der Terrorwarnung beim Zwillingsfestival "Rock am Ring" besonnen verhalten - und werden dafür von der Polizei gelobt.

Polizei, Feuerwehr und Veranstalter haben am Sonntag die Festivalbesucher von "Rock im Park" für ihre Ruhe gelobt. Dass es nach der Terrorwarnung bei "Rock am Ring" auf dem Schwesterfestival in Nürnberg so entspannt geblieben war, sei den Einsatzkräften, aber auch den Besuchern zu verdanken, sagte Veranstaltungsleiter Martin Reitmeier am Sonntag. 

Auch die Sprecher von Feuerwehr und Polizei lobten den friedlichen Verlauf des Festivals. So habe sich etwa die Zahl der Diebstähle im Vergleich zum Vorjahr nahezu halbiert - trotz gestiegener Besucherzahlen. Bis Sonntagmorgen kam es laut Polizei zu 40 Fällen. Auch die Zahl der Körperverletzungen sei von 16 im Vorjahr auf bisher 4 zurückgegangen. 

Im Vorfeld hatten die Veranstalter die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt. Besucher durften keine Taschen oder Getränke mit auf das Festivalgelände nehmen. Das habe bisher zu keinen Problemen an den Einlasskontrollen geführt - unerlaubte Gegenstände hätte es kaum gegeben, sagte Reitmeier.

Zudem gab es nach Angaben der Veranstalter schärfere Einlasskontrollen für die Mitarbeiter des Festivals. Außerdem wurden an einzelnen Eingängen Betonpoller aufgestellt, die die Einfahrt von unerlaubten Fahrzeugen hätten verhindern können. Im Camping-Einlassbereich kontrollierten Einsatzkräfte das Gepäck der Besucher, was zum Teil zu langen Schlangen führte. 

Veranstalter loben Besucher von "Rock im Park"

Als es am Freitag rund 400 Kilometer entfernt beim Zwillingsfestival "Rock am Ring" zum Terrorverdacht kam, wurden die Besucher beider Festivals zeitgleich durch sogenannte "Schutzengel" auf den Bühnen informiert - und blieben völlig ruhig. 

"Einige unserer Kameraden an den Bühnen haben berichtet, dass sie es noch nie so ruhig und gesittet erlebt haben", sagte Jürgen Kohl vom Bayerischen Roten Kreuz. "Und das in einer Situation, in der man nicht davon ausgehen konnte."

Die Sanitätsdienste zählten bis zum Sonntagmorgen 2710 Einsätze. Im Vorjahr waren es 1933. Etwa ein Drittel sei auf die warmen Temperaturen zurückzuführen, sagte Jürgen Kohl vom Bayerischen Roten Kreuz. Die Hitze und der Alkoholkonsum mancher Besucher hätten zu vielen Kollapsen oder Kreislaufproblemen geführt.

Auch interessant:

AZ/dpa

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.