Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Bayern
  3. Smartphone-Unfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

Ingolstadt

13.09.2020

Smartphone-Unfall mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort

Eine 32-jährige Autofahrerin verursachte einen Unfall, weil sie sich mehr ihrem Smartphone als dem Verkehr widmete. Nun droht ihr eine Anzeige wegen Fahrerflucht.
Bild: Ralf Lienert (Symbolbild)

Eine 32-Jährige hat einen Unfall verursacht, weil sie von ihrem Smartphone abgelenkt war - und es gar nicht bemerkt.

Wegen Unfallflucht muss eine 32-jährige Ingolstädterin nun mit einer Anzeige rechnen. Die Frau fuhr in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 0.30 Uhr mit ihrem Pkw auf der Münchener Straße in Ingolstadt. Dabei war sie auf dem linken von zwei Fahrstreifen, stadtauswärts, unterwegs.

Neben der Autofahrerin nutzte ein 21-Jähriger mit seinem Pkw die rechte Fahrspur. Dem jungen Mann fiel auf, dass die Fahrerin mit ihrem Smartphone beschäftigt war. Sie war so stark davon abgelenkt, dass sie mit ihrem Wagen auf die Fahrspur des Mannes geriet.

Dieser konnte einen Zusammenstoß nur verhindern, indem er nach Rechts auswich.  Dabei kollidierte er mit einem am Straßenrand geparkten Pkw. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Die 32-Jährige war mit ihrem Smartphone so beschäftigt, dass sie den Unfall gar nicht bemerkte. Erst als die Polizei bei ihr vor der Türe stand, wurde ihr klar, dass sie einen Unfall verursacht hatte. Sie muss nun mit einer Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort rechnen. (AZ)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren