Newsticker
Koalitionsverhandlungen von SPD, FDP und Grünen sollen Donnerstagnachmittag starten
  1. Startseite
  2. Digital
  3. Datenschutz: Wer sieht, was ich poste? Fragen und Antworten rund um Facebook

Datenschutz
14.09.2020

Wer sieht, was ich poste? Fragen und Antworten rund um Facebook

Facebook ist das mit Abstand größte Soziale Netzwerk der Welt: Im zweiten Quartal 2020 stieg die Zahl der aktiven Nutzer auf 2,7 Milliarden.
Foto: Fabian Sommer/dpa

2,7 Milliarden Menschen sind auf Facebook aktiv - doch nicht jeder Beitrag soll die ganze Welt erreichen. Wer was sieht und welche Möglichkeiten es gibt, das zu ändern.

Wer etwas auf Facebook postet, kann potenziell fast die ganze Welt erreichen: 2,7 Milliarden Menschen nutzen das soziale Netzwerk inzwischen. Was ein großes Potenzial ist, ist auch ein Problem: Schließlich will nicht jeder seine Posts mit der ganzen Welt teilen. Was man wissen sollte, damit nur diejenigen Beiträge sehen, für die sie auch gedacht sind.

Wer sieht meine Facebook-Posts?

Facebook-Nutzer können selbst einstellen, welcher Teil ihres Profils wie öffentlich ist. Es lässt sich für jeden Post einzeln entscheiden, wer diesen sehen kann. Beim Verfassen können Nutzer auswählen, ob der Beitrag nur für die eigenen Facebook-Freunde sichtbar ist oder öffentlich, also für jeden im Netz, auch ohne Facebook-Konto.

Es lassen sich auch Abstufungen vornehmen. So gibt es die Möglichkeit "Freunde außer …" auszuwählen – das sorgt dafür, dass ausgewählte Freunde einen Beitrag nicht sehen. Es gibt auch die Funktion "Nur ich". Posts, die so gespeichert werden (von "teilen" kann man hier nicht sprechen), tauchen zwar im eigenen News-Feed auf, nicht aber in dem anderer.

Wer seine Freunde auf Facebook in Listen sortiert – etwa "enge Freunde" und "Bekannte" – kann auch diese auswählen und damit genauer steuern, wer Beiträge sehen kann. Es gibt auch die Möglichkeit, Kontakte zur Liste "Eingeschränkt" hinzuzufügen. Wer darauf steht, ist zwar ein Facebook-Freund, sieht aber nur, was öffentlich gepostet wurde. Laut Facebook ist diese Liste für Menschen, "die du als Freunde hinzugefügt hast, mit denen du aber nichts teilen möchtest, zum Beispiel dein Chef".

Wenn ein Nutzer einen anderen im eigenen Beitrag (nicht in den Kommentaren) markiert, können auch Freunde dieser Person den Beitrag sehen, selbst wenn er nur für "Freunde" freigegeben ist.

Die Einstellung, mit welcher Sichtbarkeit ein Post ausgespielt wird, wird jedes Mal für die zukünftige Beiträge gespeichert. Wenn ein Beitrag nur für Freunde geteilt wird, ist das beim nächsten Mal die Voreinstellung.

Wer kann meine Beiträge in einer Facebook-Gruppe sehen?

Was in öffentlichen Gruppen gepostet und kommentiert wird, ist öffentlich. Was in privaten Gruppen gepostet und kommentiert wird, können nur Mitglied sehen. Facebook betont aber, das Unternehmen würde auch in privaten Gruppen gegebenenfalls überprüfen, ob die Inhalte den Richtlinien entsprechen.

Wie kann ich bei einem bereits geposteten Beitrag erkennen, wer ihn sehen kann?

Neben dem Erstelldatum jedes auf Facebook geteilten Beitrags ist ein Symbol zu sehen – etwa eine Weltkugel (für "öffentlich") oder das Facebook-Freunde-Symbol. Das Symbol ist auch bei Beiträgen anderer Nutzer sichtbar.

Bei eigenen Beiträgen lässt sich die Sichtbarkeit eines Posts mit einem Klick auf das Symbol nachträglich anpassen. Facebook bietet zudem eine Möglichkeit, die Sichtbarkeit aller bisherigen Posts auf einmal zu ändern. In den Privatsphäre-Einstellungen gibt es die Funktion: "Vergangene Beiträge einschränken". So lassen sich alle alten Beiträge auf "nur für Freunde" setzten.

Wer sieht geteilte Beiträge?

Wenn der ursprüngliche Verfasser einen Beitrag nur für seine Freunde freigegeben hat, kann der Beitrag auch von anderen Nutzern nicht an eine größere Gruppe geteilt werden. Ein Link lässt sich trotzdem teilen – allerdings ohne den Text, den der ursprüngliche Verfasser dazu geschrieben hat.

Beim Teilen eines Beitrages lässt sich zudem wie bei jedem anderen Post auswählen, mit wem dieser geteilt werden soll.

Weshalb tauchen nicht alle Beiträge meiner Facebook-Freunde in meinem Feed auf?

Weil Facebooks News-Feed nicht alle Beiträge anzeigt, egal ob von Freunden oder abonnierten Seiten. Der Algorithmus hinter Facebooks Feed, also hinter der Mischung aus geposteten Texten, Fotos, Videos und Werbung, ist komplex. Und das Unternehmen lässt sich dabei nicht in die Karten schauen. Es gibt aber eine Möglichkeit, um sicherzustellen, dass die Beiträge bestimmter Freunden im eigenen Feed auftauchen: Nutzer können bei einzelnen Freunden auswählen, dass deren Beiträge in ihrem Feed als Erstes angezeigt werden. Die Einstellung können sie auf dem Profil des jeweiligen Freundes vornehmen. Die Person – oder auch Seite – bei der sie so eine Einstellung vornehmen, wird nicht darüber benachrichtigt. Es lassen sich allerdings nur bis zu 30 Personen oder Seiten auswählen.

Ändert sich das mit dem neuen Facebook-Layout?

Facebook hat gerade ein neues Layout veröffentlicht, bis zum September soll die Umstellung abgeschlossen sein. Da allerdings nur das Design verändert wurde, sollten die Einstellungen für Beiträge und Gruppen nicht betroffen sein.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.