Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Der beste Freund des Menschen

Tiere

08.10.2017

Der beste Freund des Menschen

Hunde, Katzen, Hasen, ein Pferd, Wachteln und (Bildmitte) die achtjährige Katharina mit ihrem Huhn Lady Gaga waren zur Tiersegnung nach Binswangen gekommen. Pfarrer Rupert Ostermayer gab jedem Tier eigens den Segen.
Bild: Brigitte Bunk

Hund, Katz, Meerschweinchen und Co. kamen zu den Tiersegnungen in der Region

Gespannt sitzt Katharina Edenhofer mit ihrem Huhn namens Lady Gaga am Binswanger Schulplatz. Zu jedem einzelnen Tier kommt Pfarrer Rupert Ostermayer. Eine Schale mit Weihwasser hat er in der einen Hand, in der anderen einen kleinen Buchszweig, mit dem er den Segen spendet. Fünf Hühner hat die Achtjährige insgesamt daheim in Wertingen, drei davon sind Zwerghühner. Sie kümmert sich selbst um sie, schaut, dass sie immer genügend zu Essen und zu Trinken haben, erzählt sie. Auch das Ausmisten gehört einmal in der Woche zu ihren Aufgaben. „Dann dürfen sie im Garten rumspringen.“

Wie groß die Bandbreite der Tiere ist, die den Menschen am Herzen liegen, zeigte sich wieder einmal bei den Tiersegnungen, die an diesem Wochenende im Landkreis stattfanden. Lukas Rigel hat zwei seiner sieben Wachteln mitgebracht. Auch der zwölfjährige Binswanger kümmert sich selbst um sie, das war klar, als er sie vom Opa geschenkt bekam. Viele erstaunte Blicke zieht Lilly auf sich. Der neunjährige Gelbwangenkakadu sitzt ruhig auf der Hand von Stefanie Mießl. Zehn Papageien hat Familie Mießl insgesamt. Eine Tierärztin vermittelte Lilly nach Binswangen, vor sieben Monaten. Sie ist ein Abgabetier, dort, wo sie vorher war, konnte sie nicht mehr bleiben.

Allesamt haben sie am Samstag einen ungewöhnlichen Ausflug gemacht. Ein Pferd, viele Hunde, die sich teils lautstark bellend bemerkbar machten, teils ruhig oder ängstlich umherschauten, auch Katzen und Häschen waren zu sehen.

Pfarrer Ostermayer erläuterte: „Die Tiere sind Mitbewohner im Haus, Teil der Familien.“ Gottes Segen erbat der Pfarrer, damit er helfe, die Wertschätzung im Zusammenleben aufrechtzuerhalten. Doch er warnte auch davor: „Wir dürfen über den Tieren die Menschen nicht vergessen.“

Auch auf den Kirchplatz in Gundelfingen brachten die Tierfreunde am Samstagnachmittag ihre Lieblinge, um sich den Segen abzuholen. 28 Vögel haben Lukas und Dominik Gärtner daheim, berichten sie und zeigen die zwei Wellensittiche, die sie mitgebracht haben. Stadtpfarrer Johannes Schaufler gab auch Hund, Katze, Vogel, Hase, Meerschweinchen und einer Spinne den Segen. Dabei erzählte er die Geschichte von Franz von Assisi, der mit einem Wolf redete und sich auch sonst gut mit den Tieren verstand.

Bei der Tiersegnung in Prettelshofen freute sich Pater Tomasz am Sonntagnachmittag über die vielen Teilnehmer, die..

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren