1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillinger Babymilch-Automat ist bei „Die Höhle der Löwen“

„Milquino“

30.10.2018

Dillinger Babymilch-Automat ist bei „Die Höhle der Löwen“

Corina und Jochen Riedinger sind am Dienstagabend in der „Höhle der Löwen“. Die Gründer aus Dillingen haben einen Babymilch-Vollautomaten erfunden.
Bild: Helen Schneider Photografie

Ein Ehepaar aus Dillingen ist mit seiner Erfindung "Milquino" am Dienstag in "Die Höhle der Löwen" bei Vox zu sehen. Das Ziel: Ein Investment von 250.000 Euro.

Babymilch auf Knopfdruck. Das verspricht eine Dillinger Erfindung namens „Milquino“, die am Dienstagabend weit über den Landkreis Dillingen hinaus bekannt werden dürfte. Denn die beiden Erfinder Corina und Jochen Riedinger stellen ihre Maschine in der VOX-Sendung „Die Höhle der Löwen“ vor. Dort präsentieren Gründer ihre Idee und versuchen, einen der „Löwen“ – also der Investoren – zu überzeugen, Geld in ihre Firma zu stecken.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Sendungen sehen pro Ausgabe zwischen 2,6 und drei Millionen Menschen. Das Ziel der Dillinger: 25 Prozent der Firma für 250.000 Euro verkaufen. „Ein Großteil wäre für die Produktion“, erklärt Corina Riedinger. Ein Teil solle für Marketing verwendet werden und für Personal, damit die kleine Firma weiter wachsen kann. Aktuell besteht das Unternehmen neben dem Ehepaar aus zwei weiteren Mitarbeitern. Vieles lässt die Firma von Zulieferern produzieren, etwa Platinen und die Plastikteile. „Die Montage machen wir selbst“, sagt Riedinger. Der Verkauf läuft bisher nur über die eigene Internetseite. „Wir wollen erst einmal online wachsen“, erklärt Riedinger, „der stationäre Handel wäre dann aber auch angedacht.“

„Milquino“: Wie ein Kaffeevollautomat - aber für Babymilch

Was ist das für ein Produkt, für das die Riedingers eine Viertelmillion einsammeln wollen? Es handelt sich um einen Automat für junge Eltern, der auf Knopfdruck innerhalb einer Minute ein volles Fläschchen Babymilch mischt.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die Maschine hat Ähnlichkeiten mit einem Kaffeevollautomat – sowohl in der Optik als auch in der Funktionsweise. Leitungswasser und Babymilchpulver einfüllen, den Rest macht Milquino. Das heißt, die Maschine sterilisiert das Wasser, bringt es auf die richtige Temperatur und dosiert exakt die richtige Menge an Milchpulver und Wasser. Das Gerät gibt es in zwei Ausführungen – die teurere lässt sich vom Bett aus per Smartphone-App bedienen, sodass die Milch schon bereitsteht, wenn man in die Küche kommt.

Die Idee für die Erfindung kam dem Ehepaar, als das Stillen beim eigenen Sohn nach einem halben Jahr nicht mehr funktionierte. Jens Riedinger ist Maschinenbauer und hat jahrelang in der Hausgerätebranche gearbeitet. Im August 2016 gründeten die Riedingers dann ihre Firma.

Seit dem ersten Prototypen haben die Riedingers ihre Erfindung immer weiter verbessert. Die wohl größte Änderung ist, dass die Maschine das Wasser inzwischen über UV-Strahlen sterilisiert. Der Prototyp hatte das Wasser noch erhitzt und dann wieder abgekühlt. Außerdem wurde die Software überarbeitet, damit die Kunden das Gerät noch genauer einstellen können.

Die Höhle der Löwen“ könnte nun der nächste große Schritt sein – wenn denn einer der „Löwen“ in die Firma einsteigen möchte. Die Aufzeichnung ist schon eine Weile her – wie es ausgegangen ist, verrät aber natürlich noch niemand.

Wie man sich auf "Die Höhle der Löwe" vorbereitet

Die Riedingers erzählen stattdessen, wie sie sich für die Präsentation gewappnet haben. „Es ist nicht so, dass man sich wochenlang vorbereiten kann“, erzählt Corina Riedinger. Sie hätten erst kurzfristig vor der Aufnahme Bescheid bekommen. Es seien daher nur wenige Tage gewesen, in denen sie und ihr Mann ihren Auftritt planen konnten. Außerdem war ihr Produkt bereits auf dem Markt– das heißt, der „Alltagsstress“ hatte schon begonnen. „Man macht sich Gedanken, was gefragt werden könnte“, erklärt Riedinger. Die Situation sei ein bisschen mit einem Vorstellungsgespräch oder einer Prüfung zu vergleichen. Und das eben nicht im geschützten Raum, sondern vor laufenden Kameras und mit dem Wissen um die Millionen Zuschauer. „Ich habe die Kameras aber schnell ausgeblendet“, erklärt Corina Riedinger. Eben wie bei einer Prüfung habe sie sich fokussiert. „Es ist schon ein sehr großer Druck“, sagt sie. „Man weiß, man hat nur die eine Chance.“

"Die Höhle der Löwen", Staffel 6.jpg
8 Bilder
Die Jury bei Die Höhle der Löwen
Bild: Bernd-Michael Maur, TVNOW

Frank Thelen? Carsten Maschmeyer? Welchen Löwen die Dillinger überzeugen wollen

Gab es denn im Vorfeld jemanden, mit dem sie am liebsten zusammengearbeitet hätten? „Generell waren wir offen“, sagt Corina Riedinger. „Aber wenn wir uns vor der Sendung jemanden hätten aussuchen können, wäre das Herr Maschmeyer. Weil er von seiner Arbeit her und seinem Hintergrund einfach am besten zum Produkt passt.“ Plötzlich Teil der Sendung zu werden, habe sich angefühlt wie im Traum. „Wir waren immer Fans“, erzählt Corina Riedinger. Sie und auch viele Freunde hätten sich immer gedacht, es wäre toll, mit Milquino dabei zu sein. Deswegen sagt sie: „Das war dann total irreal.“

Programmhinweis: „Die Höhle der Löwen“ mit dem Ehepaar aus Dillingen läuft am Dienstag, 30. Oktober, ab 20.15 Uhr auf VOX.

Wir haben bereits über den ersten Prototypen berichtet: Babymilch auf Knopfdruck – made in Dillingen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren