Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Fledermaus-Schutz: Gefahr für Autofahrer?

Kreis Dillingen

21.07.2010

Fledermaus-Schutz: Gefahr für Autofahrer?

Die Computersimulation von der Grünen Liga Sachsen e.V. zeigt eine Ansicht der ursprünglich geplanten Waldschlösschenbrücke.
Bild: DPA

In Deisenhofen (Kreis Dillingen) sorgen sich die Bewohner wegen eines Leitsystems für Fledermäuse um die Sicherheit der Autofahrer. Von Berthold Veh

Es war eines der Themen, die den Deisenhofenern bei der jüngsten Bürgerversammlung unter den Nägeln brannte: die Verkehrssicherheit auf dem Höchstädter Lückenschluss (DZ berichtete).

Der frühere Stadtrat Heribert Zengerle wies auf das Problem hin: Wenn man, von Deisenhofen kommend, mit dem Auto auf die Umgehungsstraße einbiege, gehe von dem Fledermaus-Leitsystem an der Brücke über den Pulverbach eine Gefährdung aus. Die Verglasung des Leitsystems lenke Autofahrer ab.

Der Verkehrssachbearbeiter der Polizeiinspektion Dillingen, Gerhard Bißwanger, bestätigte auf Anfrage unserer Zeitung, dass sich in den vergangenen vier Monaten drei Unfälle an dieser Stelle ereignet haben. Zum Glück gingen die Karambolagen am 25. März, 23. Juni und 8. Juli einigermaßen glimpflich ab. Der Polizeihauptkommissar ist allerdings über einen Umstand ratlos: Die nach links einbiegenden Fahrer haben nicht die von rechts kommenden Autos, die über die Brücke mit dem Leitsystem fahren, übersehen, sondern die von links kommenden Kraftfahrzeuge. "Diese Unfälle sind schwer zu erklären, weil die Sicht eigentlich gut ist", sagt Bißwanger. Es gebe keinen vernünftigen Grund für die Unfälle.

Fledermaus-Schutz: Gefahr für Autofahrer?

Mit der Unfallkommission des Landkreises hat sich Bißwanger eine andere Stelle am Lückenschluss genau angesehen - die Einmündung der Deisenhofer Straße in die Umgehung. Dort hatte es 2009 nach der Eröffnung zwei Mal gekracht. Die Experten kamen zu der Einsicht, dass Autofahrer, die von der Deisenhofer Straße nach links auf die Entlastungsstraße einbiegen, Probleme mit der Sichtweite haben. Das liege auch an der Verglasung des Fledermaus-Leitsystems. Das Tempo auf dem Lückenschluss wurde an dieser Stelle auf 70 Stundenkilometer reduziert.

Kommission vor Ort

Bißwanger kündigte an, die Einmündung aus Richtung Deisenhofen beim nächsten Ortstermin der Unfallkommission noch einmal zu überprüfen. Der Tiefbauamtschef am Dillinger Landratsamt, Roman Bauer, bestätigt Bißwangers Ansicht: "Wir sind der Meinung, dass die Sichtverhältnisse an dieser Einmündung gut sind." Einen Zusammenhang mit dem Fledermaus-Leitsystem könne er nicht feststellen. An der Einmündung der Deisenhofer Straße habe man das Tempo auch wegen der Radweg-Querung auf 70 reduziert. Bürgermeisterin Hildegard Wanner sicherte zu, das Thema bei der nächsten Verkehrsschau anzusprechen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren