Newsticker

Spahn: Bisher wurden rund 300 Corona-Infektionen über die App gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Johannes Ebermayer ist der neue Bürgermeister

Schwenningen

15.03.2020

Johannes Ebermayer ist der neue Bürgermeister

johannes ebermayer schwenningen gremheim mit reinhold schilling wahl bürgermeister 2020
Bild: Weitershasuen

Plus Er setzt sich in Schwenningen gegen zwei Gegenkandidaten durch. Was seine Konkurrenten zum Ergebnis sagen.

Und dann wurde es plötzlich richtig spannend. Fast eine Stunde haben die Bürgermeister-Kandidaten der Gemeinde Schwenningen im Höchstädter Rathaus auf die Ergebnisse gewartet. Um kurz nach 19 Uhr verkündete dann Reinhold Schilling, noch amtierender Rathauschef, die so wichtigen Zahlen – und somit auch seinen künftigen Nachfolger.


Bürgermeisterwahl in Schwenningen: Johannes Ebermayer macht das Rennen.
Video: Simone Bronnhuber


Und das ist ab 1. Mai Johannes Ebermayer. Im ersten Wahlgang setzte sich der Schwenninger gegen seine beiden Konkurrenten Bettina Kapfer und Stephan Reitschuster durch. In Zahlen: Von insgesamt 920 gültigen Stimmen fallen 544 Stimmen auf Johannes Ebermayer, 300 auf Bettina Kapfer und 76 auf Stephan Reitschuster.

Kapfer und Reitschuster gratulieren dem Wahlsieger Ebermayer

Mit 59,2 Prozent hat Ebermayer die Mehrheit aller Stimmen aus Schwenningen und Gremheim bekommen. Somit kommt es in zwei Wochen zu keiner Stichwahl. Der 42-Jährige ist damit der neue Bürgermeister der Gemeinde. Kurz nach der Verkündung sagte er: „Ich bin einfach platt und überwältigt. Ich muss es setzen lassen.“ Er habe es sich gewünscht, dass er ohne Stichwahl gewählt werde. Damit gerechnet habe er aber nicht.

Der neue Bürgermeister in Schwenningen ist dankbar

Bis kurz vor der Entscheidung am Sonntagabend war ihm die Aufregung deshalb auch anzusehen. „Es war auf jeden Fall eine Anspannung, ich habe so etwas auch noch nie gemacht. Aber ich bin zufrieden und glücklich. Ich habe die letzten Monate alles geschafft, was ich schaffen wollte“, so Ebermayer. Circa ein halbes Jahr sei die Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters das bestimmende Thema gewesen. Es hat sich für ihn ausgezahlt. „Ich freue mich einfach und bin sehr dankbar.“

Reitschuster bekommt 8,2 Prozent aller Stimmen

Seine beiden Konkurrenten waren im Höchstädter Rathaus auch die ersten Gratulanten. Bettina Kapfer erhielt 32,6 Prozent aller Stimmen, für Stephan Reitschuster voteten 8,2 Prozent aller Wähler. „Ich fühle mich nach wie vor gut. Es ist, wie es ist. Wenn ich wieder im Gemeinderat bin, werde ich genau so weitermachen. Mein Gefühl hat mich aber doch sehr getäuscht“, sagte Reitschuster. Bettina Kapfer sagte zu ihrem Ergebnis: „Passt. Ist alles okay so. Daheim feiere ich trotzdem im kleinsten Kreise.“

Hier erfahren Sie, wie der Landkreis gewählt hat:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren