Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Nach drei „Missen“ nun ein „Mister“

Wertingen/Dillingen

16.05.2015

Nach drei „Missen“ nun ein „Mister“

Jurymitglied Sarah Nowak wurde von den drei Erstplatzierten auf Händen getragen. Von links: „Vize-Mister Wertingen“ Sascha Göddert, Florian Mair (Platz 3) und Sieger Maurice Wiedemann.
4 Bilder
Jurymitglied Sarah Nowak wurde von den drei Erstplatzierten auf Händen getragen. Von links: „Vize-Mister Wertingen“ Sascha Göddert, Florian Mair (Platz 3) und Sieger Maurice Wiedemann.

Erstmals standen Burschen zur Wahl. Ein Dillinger machte das Rennen

Wertingen Am Ende waren es sieben junge Männer zwischen 19 und 23 Jahren, die sich am Vatertag auf den Laufsteg wagten, um der erste „Mister Wertinger Volksfest“ zu werden (die DZ berichtete). Drei Runden, wie schon die Jahre zuvor bei der Wahl zur Miss Wertingen, mussten in Tracht, Badehose und selbst gewähltem Abendoutfit absolviert werden. Und die siebenköpfige Jury hatte es nicht leicht, denn die jungen Herren gaben alles.

Vor Runde zwei mit freiem Oberkörper wurde backstage sogar noch mit Situps und Liegestützen der Körper gestählt, und dann gab es im Volksfest unter den Zuschauern kein Halten mehr: Die Jungs überzeugten gut trainiert. Bereits in der Lederhose, frisch gestylt vom Friseurteam Helmut Dunkl, begeisterten sie die Damen im Publikum und in der Jury.

Ein klarer Favorit zeichnete sich am Ende aber dann doch heraus, und so machte der 22-jährige Maurice Wiedemann aus Dillingen das Rennen. Neben dem Ticket zur Wahl des Mister Bayern darf er zusätzlich eine Woche nach Mallorca. Für den Vize-Mister, Sascha Göddert (23) aus Biberbach, gab es ein Wellness-Wochenende für zwei, und für den Drittplatzierten Florian Mair (22) einen Einkaufs-Gutschein im Wert von 200 Euro vom Modehaus Schneider. Beraten kann ihn da gleich Kumpel Julian Simson, der es bei der Wahl nicht aufs Treppchen schaffte. Der 23-jährige Verkäufer hatte dennoch Spaß: „Meine Mutter Gabriele war übrigens schon mal Miss Bayern“, verriet er und genoss den Tag, der für alle Teilnehmer bereits um 13 Uhr mit der kurzen Vorstellungsrunde im Zelt begann.

Nach dem ersten Foto-Shooting mit Jurymitglied und Playmate Sarah Nowak ging es per Sportwagen oder Oldtimer-Gefährt zum Styling-Termin. Und am Abend wurde schließlich das Ergebnis in der zweistündigen Misterwahl ermittelt.

Dabei stand für viele die Anwesenheit der Bachelor-Kandidatin Sarah Nowak fast genauso im Vordergrund wie die feschen Jungs. Selfies am laufenden Band wurden mit der 23-Jährigen geschossen. Ihr Herz eroberte an diesem Tag aber erneut kein junger Mann, und so gab es von ihr eine Liebeserklärung nur für Papa Dieter, der zusammen mit seiner Frau Anita und den Großeltern Anni und Dieter Nowak sowie Oma Elisabeth Stauber nach Wertingen gekommen war. (mbk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren