1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. So sehen Sieger aus: Team Schweinehund ist am Ziel

Stadtlauf Wertingen

17.06.2019

So sehen Sieger aus: Team Schweinehund ist am Ziel

Bis zum Schluss ein Team: Unsere Läuferin Gabi Wiedemann wird von ihren Schweinehund-Team-Kollegen beim Zieleinlauf in Empfang genommen und bejubelt. Alle unsere Teilnehmer haben es beim Wertinger Stadtlauf ins Ziel geschafft.
Bild: Karl Aumiller

Knapp 200 Läufer gehen in Wertingen an den Start. Darunter ist auch unsere Zeitungslaufgruppe. Und die zeigt allen, was in sechs Wochen möglich ist.

Es ist richtig schwül. Knapp 29 Grad Celsius zeigt die Temperaturanzeige noch knapp eine Stunde vor dem Startschuss an. Der Schweiß fließt bereits – vor Hitze und Aufregung. Aber der Motivation tut das keinen Abbruch. Im Gegenteil. Die knapp 30 Frauen und Männer, alle im gleichen, blauen T-Shirt, stehen zwischen all den Hobby- und Profiathleten und strahlen um die Wette. Denn Sieger sind sie jetzt schon: Sie nehmen am Wertinger Stadtlauf teil. Und das war vor sechs Wochen nicht selbstverständlich. Aber unser „Team Schweinehund“ hat es geschafft. Alle kommen am Samstag beim 33. Wertinger Stadtlauf, den die LG Zusam seit jeher organisiert, durchs Ziel. Und das sogar mit persönlichen Bestzeiten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Strecke ist sechs Kilometer lang

Als unsere Zeitung Mitte April den Aufruf für die Aktion „Von 0 auf 6“ gestartet hat, waren die Rückmeldungen enorm. Die Chance, in sechs Wochen mit Unterstützung unserer Lauftrainer Rainer Gratzl, Werner Kraus und Uli Weber fit für den Wertinger Stadtlauf zu werden, wollten viele wahrnehmen. Von nun an hat sich die Schweinehund-Gruppe – der Teamname stand schnell fest – jeden Montagabend an der Donau in Dillingen zum Training getroffen. Das Ziel: Beim Hauptlauf die sechs Kilometer lange Strecke durch Wertingens Innenstadt schaffen. Haben sie. Wie die rund 170 Teilnehmer.

Er ist der schnellste Mann in Wertingen: Mario Leser.
Bild: Karl Aumiller

Das Team der LG Zusam rund um Chef Werner Friedel trägt am Samstag mit besten Rahmenbedingungen zum Erfolg aller bei. Und selbst der Wettergott ist auf der LG-Zusam-Seite. Pünktlich nach der Siegerehrung beginnt es zu Tröpfeln. „So haben wir das geplant“, sagt Friedel lachend. Er freut sich nicht nur über das Wetter, sondern auch die rege Teilnahme und über die Platzierungen. Denn schnellste Läuferin ist Stephanie Wunderle (sechs Kilometer) von SG Niederwangen mit 23:11 Minuten. Bei den Männer triumphiert der Lokalmatador der LG Zusam: Mario Leser kommt bereits nach 19:31 Minuten durchs Ziel.

Bis zum Schluss sind alle dabei

Langsam anfangen und möglichst lange durchhalten, das ist das Motto von Gabi Wiedemann. Sie ist eine unserer Schweinehund-Läuferinnen. In einer Achter-Gruppe startet sie um Punkt 18 Uhr – nachdem Wertingens Bürgermeister Willy Lehmeier offiziell den Startschuss gibt – los. „Vor sechs Wochen hätte ich mir nicht vorstellen können, dass ich sechs Kilometer am Stück schaffe“, sagt Wiedemann euphorisch. Dabei beginnt der Samstag für sie alles andere als ideal. „Heute Morgen bin ich gleich einmal mit Kopfschmerzen aufgewacht“, erzählt sie. Die drückende Hitze macht es nicht besser. Auch die Strecke beim Wertinger Stadtlauf ist für sie und das Team neu. Vier Runden gilt es zu laufen, jede davon ist eineinhalb Kilometer lang. Die Herausforderung: Auf dem Rundkurs durch die Innenstadt befinden sich zwei Berganstiege.

Wertinger Stadtlauf 2019

Wir sind soooooooooo stolz auf euch! Unser Team "Schweinehund" hat den Wertinger Stadtlauf gerockt. Alle sind durchs Ziel gekommen. Wer hätte das vor sechs Wochen gedacht? Danke an alle, die mitgemacht haben. Wir feiern euch!

Gepostet von Donau Zeitung am Sonntag, 16. Juni 2019

Organisator Werner Friedel kennt die Hügel nur zu gut, macht aber vor dem Start Mut: „Das schafft man auf jeden Fall.“ Dass die Veranstaltung heuer bereits zum 33. Mal stattfindet, ist für ihn eine große Freude. Friedel betont aber, dass das ohne die vielen fleißigen Vereinsmitglieder sowie Feuerwehr und Rotes Kreuz nicht funktionieren würde. „Den Stadtlauf würde es dann nicht geben“, sagt er. Damit den Läufern nichts passieren kann, ist die Route für die Dauer des Laufes gesperrt. Nicht jedem Autofahrer würde das passen, erzählt Friedel. „Für manche ist es schon eine Zumutung, wenn sie eine Minute warten müssen.“

Stephanie Wunderle ist die schnellste Frau beim Stadtlauf.
Bild: Karl Aumiller

Von ungeduldigen Autofahrern bekommt Gabi Wiedemann nichts mit. Sie läuft und läuft und läuft. In ihrem Tempo, komplett fokussiert. An ihrer Seite ist Lauftrainer Rainer Gratzl. Bis zum Schluss weicht er nicht von ihrer Seite, motiviert sie, bis sie ins Ziel kommt. Was auch hilft: Die Unterstützung am Straßenrand ist groß. Besonders unser Schweinehund-Team wird am Marktplatz von den Zuschauern mit Applaus, Anfeuerungsrufen und sogar kleinen Plakaten aus tiefstem Herzen angefeuert. Das tut gut. Erst recht nach der zweiten Runde, wenn noch zwei vor einem liegen. „Die Gruppe ist toll, man motiviert sich gegenseitig in das Ziel zu kommen“, sagt Wiedemann. Dass sie hin und wieder von schnelleren Läufern überholt wird, stört sie nicht. „Das ist alles eine Frage des Trainings“, sagt sie. Man könne keine Wunder erwarten, wenn man erst vor sechs Wochen mit dem Laufen angefangen habe. Zwar sei sie vor knapp 20 Jahren schon einmal regelmäßig gejoggt und habe später viel Nordic Walking gemacht, doch von der Kondition sei nicht mehr allzu viel übrig, erzählt sie. Dass sie das Laufen überhaupt wieder für sich entdeckt habe, freue sie besonders.

Aufgeben ist keine Option

Deshalb stört es Gabi Wiedemann auch überhaupt nicht, dass sie am Samstag die letzte Teilnehmerin ist, die beim Wertinger Stadtlauf durch das Ziel läuft. Warum auch? Sie hält durch. Abbrechen ist keine Option. Tapfer läuft sie und wird an der Ziellinie von ihren „Schweinehund“-Kollegen angefeuert. „Du packst das“, schreien sie ihr zu und klatschen kräftig in die Hände. Auf den letzten Metern sammelt Wiedemann noch einmal all ihre Kraftreserven zusammen und rennt erschöpft über die Ziellinie. „Ich habe es geschafft“, ruft sie stolz und strahlend. Und es ist der Anfang. „Ich werde nicht wieder bei null anfangen.“

Klicken Sie durch die Bildergalerie:

Die Sieger sind Mario Leser,  Stephanie Wunderle, Luca Köhler und Johannes Gutekunst
208 Bilder
186 Läufer starten kreuz und quer durch Wertingen
Bild: Karl Aumiller

Lesen Sie auch:

Triathlon: Die Favoriten siegen in Lauingen

Laufaktion: Da schwitzt der Schweinehund

Laufaktion: So trainiert unser "Schweinehund"-Team

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren