Badminton

26.02.2019

Kein Lichtblick

Im Bann des Federballs: das TVD-Herrendoppel Tobias Güttinger (links) und Michael Teuber bei seiner deutlichen Drei-Satz-Niederlage gegen Neubiberg-Ottobrunn. Am Ende stand es 5:2 für die Gäste.
Bild: Karl Aumiller

Sowohl gegen Neubiberg-Ottobrunn wie Dortelweil II verpasst der TV Dillingen die erhofften Punkte gegen den Zweitliga-Abstieg. Es könnte das „verflixte siebte Jahr“ werden

Auch die beiden Heimspiele am Wochenende brachten dem TV Dillingen nicht die ersehnten Punkte im Kampf gegen den Abstieg aus der Zweiten Badminton-Bundesliga. 2:5 lautete der Endstand gegen Neubiberg-Ottobrunn und Dortelweil II. Der erhoffte Lichtblick für enttäuschte Gastgeber blieb damit aus. Der TVD will aber weiter kämpfen, um den Abschied nach sieben Jahren Liga-Zugehörigkeit mit allen Mitteln zu verhindern.

Die Begegnung gegen Neubiberg startete ausgeglichen: Der klaren Niederlage des Damendoppels Stephanie Romen/Annika Oliwa stand ein Fünf-Satz-Sieg der Herren Florian Berchtenbreiter/Sebastian Ames gegenüber. Das zweite HD Michael Teuber/Tobias Güttinger kam schlecht ins Spiel und musste sich in drei knappen Sätzen beugen – die Gäste führten 2:1.

Steffi Romen trat im Einzel beherzt auf und glich in drei Sätzen aus – 2:2. Bei drei ausstehenden Spielen machte man sich der TVD durchaus noch Hoffnungen auf einen (bei einer 3:4-Niederlage) bzw. sogar zwei Punkte (bei 4:3- oder 5:2-Sieg). Florian Berchtenbreiter und Tobias Güttinger in jeweils drei Durchgängen sowie das Mixed Teuber/Oliwa knapp (10:12 im fünften Satz) gingen aber leer aus. Die Hausherren standen mit leeren Händen da.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Am Sonntag reiste die Reserve des Erstligisten SV FunBall Dortelweil in die Sebastian-Kneipp-Halle an. Schnell war klar, dass die Hessen eine starke Besetzung aufs Feld schicken, etliche Spieler mit Erstliga-Erfahrung standen im Kader. Nach dem Vier-Satz-Sieg des Doppels Berchtenbreiter/Ames war Dillingen aber noch guten Mutes. Die Damen Romen/Oliwa verloren den Faden und mussten sich in vier Sätzen geschlagen geben. Das HD Teuber/Güttinger präsentierte sich stark und rang die Einzelspezialisten Peng/Kulla in vier Sätzen nieder.

Mit einer 2:1-Führung ging es in die Einzel. Dort unterlag Steffi Romen der bundesligaerfahrenen Theresa Wurm. Zeitgleich verlor das Mixed Oliwa/Ames unglücklich in vier Sätzen. Die abschließenden Herreneinzel (Berchtenbreiter gegen Peng und Güttinger gegen Kulla) starteten gut, mussten aber die Dominanz der Gäste anerkennen. Erneut stand eine 2:5-Niederlage auf dem Spielbericht – und die TVD-Akteure hatten erneut den „Trostpunkt“, den es für ein 3:4 gegeben hätte, verpasst. (amse)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren