Landkreis Dillingen

07.12.2019

Nur ein Team tanzt vorne mit

Höchstädts Thomas Junginger (vorne) und Schretzheims Joshua Mayerle hatten mit ihren Teams in der Kreisliga Nord bisher keinen leichten Stand.
Bild: Karl Aumiller

Fußball-Kreisliga Nord: Von den Mannschaften aus dem Landkreis hat bisher lediglich Aufsteiger SV Kicklingen-Fristingen die Erwartungen erfüllt. Holzheim, dem BCS und Höchstädt sitzt das Abstiegsgespenst im Nacken.

Beim traditionellen Seeßle-Cup in Gundelfingen startet dieses Wochenende die Hallensaison, wir schauen heute nochmals auf die Freiluftrunde der Fußballer zurück und nehmen die vier Mannschaften aus dem Landkreis unter die Lupe, die sich in der Kreisliga Nord im Sommer und Herbst um beste Ergebnisse bemühten.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

SV Kicklingen-Fristingen

Punkte/Tore Der Aufsteiger konnte mit neun Siegen und drei Unentschieden 30 Zähler in 17 Spielen einfahren. Fünf Begegnungen gingen verloren. Das Team von Trainer Peter Piak stellt mit 41 Toren den zweitbesten Angriff und mit 24 Gegentreffern die viertbeste Abwehr.

Zuschauer Schnitt 166, Rekord 350 gegen SV Holzheim

Nur ein Team tanzt vorne mit

Höchster Saisonsieg 7:1 gegen den BC Schretzheim

Höchste Niederlagen 1:3 beim FSV Reimlingen und 0:2 gegen SV Holzheim

Beste Torschützen Michael Bihler traf Zwölfmal, je neun Treffer gehen auf das Konto von Jonas Manier und Manuel Schlesak.

Dauerbrenner Jonas Manier (1501 Einsatzminuten), Philipp Rathgeber (1446) und Sebastian Jung (1238) waren in allen 17 Spielen dabei.

Fazit Offensichtlich ist dem SVK/F in den jüngsten fünf Spielen ohne Sieg die Luft ausgegangen. Platz drei ist aber für den frechen Aufsteiger aller Ehren wert.

SV Holzheim

Punkte/Tore Der Tabellenelfte kam nur schwer in die Gänge und hat seine 18 Zähler in 17 Spielen erste im späten Herbst eingefahren. Fünf Siegen und drei Unentschieden stehen 9 Niederlagen gegenüber. Das Torverhältnis mit 24:31 ist negativ.

Zuschauer 184 Schnitt, Rekord 600 im Eröffnungsspiel gegen Kicklingen-Fristingen.

Höchster Saisonsieg 4:2 gegen SpVgg Riedlingen

Höchste Niederlage 0:4 beim TSV Oettingen

Beste Torschützen Radu Somodi (6), Tim Czernoch, Peter Haringer, Daniel Schneider (alle 4)

Dauerbrenner Daniel Scheider und Dominik Haringer bestritten alle 17 Spiele und fehlten dabei keine einzige Minute (Gesamt 1530). Auf ebenfalls 17 Spiele kommt Radu Somodi bei 1518 Einsatzminuten.

Fazit Trainer Oliver Remmert und sein Team brauchten lange, um sich in der Kreisliga zu akklimatisieren. Im Frühjahr sollte es besser laufen und die Abstiegsrelegation kein Thema sein.

BC Schretzheim

Punkte/Tore Die Kleeblätter haben die gleiche Bilanz wie Holzheim (5 Siege, 3 Unentschieden, 9 Niederlagen), allerdings das schlechtere Torverhältnis. Nur 22 eigene Treffer wurden erzielt, 38 in 17 Spielen aber eingefangen.

Zuschauer Exakt 100 im Schnitt, Rekord 200 gegen Kicklingen.

Höchster Saisonsieg 3:0 gegen SV Wörnitzstein/Berg

Höchste Niederlage 1:7 beim SV Kicklingen-Fristingen

Beste Torschützen Marco Gerold (6), Marcel Mayr (4), Daniel Schaaf (4)

Dauerbrenner Marco Gerold (17 Spiele/1479 Einsatzminuten), Damian Lasar (17/1279), Jakob Feistle (16/1440), Arbnos Nimanaj (16/1440)

Fazit Es ist die erwartet schwere Saison für Trainer Markus Zengerle und seine Mannschaft. Der Direktabstieg sollte aber vermieden werden.

SSV Höchstädt

Punkte/Tore Drei Siege und drei Unentschieden ergeben bei zehn Niederlagen in 16 Spielen nur zwölf Punkte. Mit 51 Gegentoren wurden die meisten Treffer kassiert, vorne klingelte es immerhin 30 mal.

Zuschauer 112 Schnitt, Rekord 200 gegen Schretzheim

Höchster Saisonsieg 3:1 gegen SpVgg Riedligen

Höchste Niederlage 0:8 beim TSV Oettingen

Beste Torschützen Sebastian Wanek (9), Ibrahim Pirincci (4)

Dauerbrenner Sebastian Wanek und Matthias Huber fehlten in 17 Spielen keine Minute. Auf Platz drei steht Abdul Wahab Ibrahim-Ussif mit 15 Spielen und 1295 Minuten.

Fazit Das abgebrochene Spiel beim TSV Möttingen am letzten Spieltag vor der Winterpause war der Tiefpunkt in einer ohnehin verkorksten Herbstrunde.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren