Glött

25.11.2018

Schwaches Derby, keine Punkte

Für Glötts Patrick Wanek (links) gibt es im Zweikampf mit Patrik Pecher vom SC Altenmünster hier nichts zu holen. Die Lilien unterlagen 1:2.
Bild: Karl Aumiller

Fußball-Bezirksliga Nord: Glött unterliegt in Altenmünster knapp und hängt weiter im Tabellenkeller fest. Eine lange Zeit torlose Partie wird erst zum Schluss spannend.

In einem spielerisch ganz schwachen Bezirksliga-Derby behielt der Gastgeber am Ende als strahlender Sieger die Oberhand. Lange Zeit schien es so, als würde es auf ein typisches 0:0 hinauslaufen, ehe die Gäste aus Glött vorweihnachtliche Geschenke verteilten. Während Altenmünster nun fast schon für ein weiteres Jahr Fußball-Bezirksliga planen kann, bleibt die SSV weiter ganz tief im Abstiegssumpf stecken.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Partie am Hennhofer Weg begann für beide Teams sehr holprig und zerfahren. Den Mannschaften war die Bedeutung dieses Derbys deutlich anzumerken. Hüben wie drüben wurden jede Menge leichtfertige Ballverluste produziert. Die Gastgeber agierten dabei aus einer sehr stabilen und gut gestaffelten Abwehrreihe. Ein leicht abgefälschter Schuss von Peter Matkey ans Außennetz des SCA sollte für die Blau-Weißen die einzige Einschussmöglichkeit in der ersten Hälfte bleiben.

Glött tut sich schwer

Auch im zweiten Durchgang blieb Julian Henkel, Feldspieler im Tor des SCA, zunächst weitestgehend beschäftigungslos. Bei Altenmünster trumpfte nun Talent Fahad Barakzaie auf. Zum entscheidenden Akteur an diesem Tage sollte aber der eingewechselte Sebastian Mayer avancieren. Der Flügelspieler holte den zu Toren führenden Elfmeter und Freistoß heraus. Die 70. Minute war der Startschuss, als Glötts Benedikt Krist im Strafraum gegen Sebastian Mayer zu einem riskanten Tackling ansetzte. Die Folge war ein Strafstoß für den SCA, den Aldin Kahrimanovic sicher verwandelte. Doch noch in den Torjubel der Gastgeber hinein gelang Glött der Ausgleichstreffer. Nach einer abgewehrten Ecke war Lukas Schwarzfischer zur Stelle und versenkte die Kugel trocken aus 16 Metern zum Ausgleich. Beide Teams wollten nun mehr. Letztlich sollte ein Freistoßtreffer von Fahad Barakzaie die Entscheidung für Altenmünster herbeiführen. SSV-Torhüter Dominik Trenker, von den vorbeispringenden Spielern irritiert, musste den noch aufspringenden Ball ins Tor passieren lassen.

Es war der entscheidende Siegtreffer für den SCA, da die Schneider-Elf in der Schussphase nicht mehr den nötigen Druck auf das SCA-Gehäuse aufbauen konnte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren