Newsticker
Merkel zu sinkender Zahl der Neuinfektionen: Einschnitte beginnen sich auszuzahlen

Turnen

22.10.2020

Voll auf Sieg programmiert

Yevgen Yudenkov, hier interviewt von Helmut Kehl (links), war Buttenwiesens fleißigster Punktesammler bei der knappen Niederlage gegen Pfuhl.
Bild: Roland Stoll

Zweite Bundesliga: Der TSV Buttenwiesen braucht die Punkte gegen Aufsteiger Kirchheim dringend. Und hat Heimvorteil.

Statt wie zu Saisonbeginn eingeteilt am Samstag in Kirchheim wird jetzt am Sonntag in der Riedblickhalle um Zweitliga-Punkte geturnt. Ab 13 Uhr will dann der TSV Buttenwiesen gegen den Aufsteiger VfL Kirchheim/Teck den ersten Wettkampfsieg holen. Nach der denkbar knappen Niederlage gegen den Meisterschaftsfavoriten TSV Pfuhl sind die Zusamtaler hoch motiviert.

Auch weil gegen die Pfuhler vier der sechs Geräte gewonnen werden konnten, ist die Buttenwiesener Riege positiv gestimmt. Die Mannschaft aus Kirchheim ist für die Gastgeber kein unbekannter Gegner. Im letzten Duell der beiden Teams 2018 zeigten die Kirchheimer Sportler die besseren Übungen und gewannen. Aufgrund eines Sieges im abschließenden Wettkampf und dank des besseren Geräteverhältnisses konnte der TSV damals den Abstieg im letzten Moment abwenden.

Buttenwiesen will Revanche

Durch den Wiederaufstieg der Schwaben bietet sich dem TSV nun die Chance auf eine Revanche in der Zweiten Bundesliga Süd. Die Kirchheimer haben wie auch der TSV den ersten Wettkampf diese Saison verloren. Es ist also ein harter Kampf zu erwarten, der aufgrund der verkürzten Saison bereits richtungsweisend für die Position in der Tabelle sein wird. Der Sieger des Duells kann den Anschluss an die aktuell führenden Teams aus Pfuhl und Schiltach aufrechterhalten, während eine zweite Niederlage einen sicheren Platz in der zweiten Tabellenhälfte bedeutet.

Buttenwiesen geht daher mit optimaler Besetzung in den Wettkampf, um ein positives Ergebnis zu erzielen. Die genaue Aufstellung wird auf der ein oder anderen Position möglicherweise noch etwas variieren und je nach Tagesform und spontan an die Situation von Mannschaftsführer Markus Sommer angepasst.

Der Wettkampf am Sonntag ist bereits restlos ausverkauft und verspricht auch zu Corona-Bedingungen die gewohnte Hexenkesselatmosphäre in der Riedblickhalle, die auch schon gegen Pfuhl zu spüren war. Für alle, die keine Karten mehr ergattern konnten, wird der Wettkampf wieder auf der Instagramseite des TSV Buttenwiesen live übertragen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren