1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Aviko investiert 14 Millionen in Standort Rain

Wirtschaft 

08.09.2019

Aviko investiert 14 Millionen in Standort Rain

Copy%20of%20Aviko_2.tif
4 Bilder
Aviko produziert im Rainer Gewerbegebiet 170000 Tonnen Kartoffelprodukte für den weltweiten Markt. Um das noch effektiver zu gestalten, wurde jetzt ein neues Kühlhaus für über 14 Millionen Euro gebaut. 
Bild:  Barbara Wild

Der Produzent von Kartoffelprodukten weiht sein neues Tiefkühlhaus am Standort in Rain ein. Man verspricht sich effektivere Produktionsabläufe.

Die Firma Aviko kann in Rain einen weiteren Meilenstein feiern: Ein neue Tiefkühlhaus wurde nach etwas mehr als eineinhalb Jahren Bauzeit fertiggestellt. Es ist am Ende 30 Meter hoch, 28 Meter breit und 70 Meter tief geworden. Bis zu 11000 Paletten finden dort ihren Platz und die darauf befindlichen Kartoffelprodukte werden im Inneren des Tiefkühlhauses bei -22 Grad Celsius eingelagert. Die Kosten des neuen Bauwerks liegen bei etwa 14,5 Millionen Euro.

Luftbild der Firma Aviko in Rain am Lech.
Bild: Simon Bauer

Knapp 70 geladene Gäste feierten nun die Einweihung der Erweiterung, die bei Aviko viele Arbeitsabläufe erleichtern soll und durch moderne Technik eine effektivere Produktion ermöglicht. Darunter auch Rains Bürgermeister Gerhard Martin, der die Bedeutung des Unternehmens für die Region betonte: „Wir sind sehr froh, Aviko in unserem Stadtgebiet zu haben. Hier findet Leben, aber auch großer Umsatz statt. Nun feiern wir die Eröffnung eines Bauwerks, das Maßstäbe setzt.“ Auch der stellvertretende Landrat Peter Thrul unterstrich in seiner Rede die Bedeutung des Unternehmens für die Region: „Wir stehen wirtschaftlich sehr gut da und Aviko trägt einen wesentlichen Teil dazu bei.“

Um die Firma moderner und technisch auf dem aktuellen Stand zu halten, wurden in den vergangenen Jahren mehr als 40 Millionen in den Standort Rain investiert. Das erklärte Geschäftsführer Menno Bol, der auch weitere Zahlen bei der Einweihungsfeier nannte. „In den letzten Jahren ist die Produktionskapazität von 135000 Tonnen pro Jahr auf 170000 Tonnen pro Jahr gestiegen“, zeigte Bol auf. Weiter erklärte der Geschäftsführer: „Das neue Tiefkühlhaus ist vollautomatisch und besitzt neben den 11000 Palettenplätzen auch ein hochautomatisiertes Transportsystem. So können die Paletten schneller verladen werden.“

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Weltweit die Nummer vier bei Kartoffelprodukten

Aviko sei weltweit die Nummer vier bei der Herstellung und dem Verkauf von Kartoffelprodukten für die Lebensmittelindustrie, informiert Bol. Als wichtige Wachstumsbereiche sieht das Lebensmittelunternehmen insbesondere Asien und China sowie Mittel- und Osteuropa. Um seine Position auf dem Markt zu sichern, so Bol, müsse man weiter inverstieren. Rain, der südosteuropäischste Produktionsstandort des niederländischen Unternehmens, solle mit den Märkten wachsen, die der Standort beliefern würde, erläutert er. Der Neubau ist bereits seit kurzer Zeit in Betrieb. Nun können pro Stunde fast doppelt so viele Paletten verladen werden, wie es zuvor der Fall war. Im Unternehmen ist die Freude groß, mit dem Neubau einen weiteren innovativen Schritt in die Zukunft gemacht zu haben.

Kartoffelprodukt, das bei Aviko in Rain hergestellt wird. 
Bild: Alexandra Schwänzl

Lesen Sie dazu auch:

Hitze: Wird die Kartoffel nun teurer?

Wie aus Kartoffeln Pommes werden

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren