1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Brückenfest bietet Feuerspektakel auf der Wörnitz

Harburg

05.08.2019

Brückenfest bietet Feuerspektakel auf der Wörnitz

Br%c3%bcckenfest_2.jpg
3 Bilder
Höhepunkt der Feuershow beim Brückenfest in Harburg. In die Wörnitz baute der Heimatverein dafür eigens einen Steg.
Bild: Harald Erdinger

In Harburg wird drei Tage lang gefeiert. Viele Besucher kommen. Ist das Fest auch ein finanzieller Erfolg? 

Die Kulisse von Altstadt, Burg, historischer Brücke und Wörnitz vor Augen, haben viele Besucher an drei Tagen in Harburg gefeiert.

Am Freitag tanzten die Gäste zu den Songs der Bands Till Monday und Four on the Floor sogar im Regen. Am Samstag bildete eine rund 50-minütige Laser- und Feuershow samt eindrucksvollem Feuerwerk einen Höhepunkt.

Für Feuerwerk wird sogar der Luftraum gesperrt

Dazu scheute der Heimatverein, der das Spektakel organisierte, keine Kosten und Mühen. Für den Trompeter Martin Jörg und die Feuerkünstler wurde eigens ein rund acht Meter langer Steg in den Fluss gebaut. Für das Feuerwerk wurde der Luftraum über Harburg vorübergehend gesperrt. Grund: Ein Teil der Raketen wurde vom oberen Burgparkplatz in einer Höhe von rund 250 Metern über die Burg hinweg geschossen.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Vor der großen Bühne in der Grasstraße sorgte die Band Rockaholix Buam für ordentlich Stimmung.

Am Sonntag reichte das Programm von einem Gottesdienst über Live-Musik (Eldos und Rieser Lumpen) bis zum „Entenrennen“.

Wer es lieber ein wenig ruhiger haben wollte, zog einen Platz auf der alten Brücke vor. Von dort aus konnte das Geschehen auf der Bühne über eine Leinwand neben dieser verfolgt werden.

Brückenfest 1.jpg
12 Bilder
Brückenfest in Harburg
Bild: Harald Erdinger

Heimatverein-Vorsitzender ist zufrieden

Heimatverein-Vorsitzender Holger Fickel zeigte sich vollauf zufrieden: „Das war eines der schönsten Brückenfeste.“ Alles sei friedlich abgelaufen.

Ob das Fest auch finanziell ein Erfolg ist, konnte Fickel noch nicht abschätzen. Die Kosten seien enorm. Deshalb hatte der Verein im vorigen Jahr auch einen Zuschuss der Stadt beantragt. Diesen gewährte der Stadtrat bekanntlich nach einer kontroversen Diskussion: 6000 Euro jährlich. Das Brückenfest soll alle zwei Jahre stattfinden.

Dazu lesen Sie auch: Das Brückenfest lebt weiter Brückenfest Harburg: Ein Kraftakt mit Grenzen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

05.08.2019

Das war das schönste Brückenfest, das es je gab. Diese Show am Samstag - einfach nur gigantisch. Und das für nur 3 Euro Eintritt. Geschenkt! Was wäre Harburg ohne den Heimatverein und vor allem dessen rührigem Vorsitzendem Holger Fickel? Über 6000 Euro Zuschuss seitens der Stadt kontrovers zu diskuterien ist lächerlich und einfach nur zum fremdschämen. Gott sei Dank hat das Wetter mitgespielt und die Bemühungen des Vereines wurden mit tausenden begeisterten Zuschauern belohnt. Weiter so! Harburg ist stolz auf seinen Heimatverein!!!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren