Newsticker
RKI registriert 8500 Corona-Neuinfektionen und 71 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Kaisheim: Ersatzdroge sollte in Hundekot-Tüte ins Gefängnis

Kaisheim
15.06.2020

Ersatzdroge sollte in Hundekot-Tüte ins Gefängnis

Der Angeklagte hatte Ersatzdrogen in die JVA Kaisheim geschmuggelt.
Foto: Wolfgang Widemann

Plus Augsburger Amtsgericht verurteilt 30-Jährigen wegen Drogenschmuggels in der JVA Kaisheim zu einer Freiheitsstrafe.

Ein Tippgeber für die Justiz und abgehörte Mobiltelefone: Es gab einfach zu viele Mitwisser für einen geplanten heimlichen Drogenschmuggel in das Gefängnis Kaisheim. Ein 30-jähriger Häftling, der die Tat nach einem „Deal“ gestand, wurde jetzt wegen „gewerbsmäßigen unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln“ zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt. Der Mann sitzt derzeit eine über vierjährige Haftstrafe, ebenfalls wegen Drogenhandels, im Gefängnis in Memmingen ab.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren