Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Soccer-Platz in Rain: Die Kosten drohen zu explodieren

Rain

30.09.2020

Soccer-Platz in Rain: Die Kosten drohen zu explodieren

Der Natureisplatz in Rain wird kaum noch zum Schlittschuhlaufen genutzt. An seiner Stelle könnte auf diesem Gelände ein Soccer-Platz entstehen.

Plus Die Stadt Rain plant schon länger, eine Sportstätte mit Kunstrasen zu bauen. Nun erhöht sich die geschätzte Investitionssumme jedoch massiv.

Von einem Soccer-Platz ist in Rain schon längere Zeit auf politischer Ebene die Rede. Er könnte auf dem Gelände der früheren Natureisbahn entstehen, das zwischen Bauhof und Georg-Weber-Stadion liegt. Durch die zunehmend milden Winter kann diese Fläche meist nicht mehr zum Schlittschulaufen oder für Stockschießen und Ähnliches mehr genutzt werden. Bereits der alte Stadtrat diskutierte mehrfach in seinen Sitzung darüber, an dieser Stelle einen Soccer-Platz zu installieren. Dieser könnte vorrangig für Fußball, aber auch für andere Sportarten genutzt werden. Im aktuellen Haushalt der Stadt Rain ist ein Posten von 220000 dafür vorgesehen. Nun aber müssen die Pläne geändert, beziehungsweise auf einen aktuellen Stand gebracht werden.

Denn das ursprünglich vorgesehene Material für den Kunstrasen gilt als umweltbedenklich. Wie Bürgermeister Karl Rehm auf Anfrage sagt, steht zu befürchten, dass Mikroplastik ausgespült wird und ins Grundwasser gelangt. Deshalb sucht die Stadt Rain nach Alternativen.

Rains Bürgermeister Karl Rehm: Kork steht als Material zur Debatte

Noch ist die ultimative Lösung nicht gefunden. „Eventuell steht Kork zur Debatte“, erläutert Karl Rehm. „Dabei gilt es jedoch, gut zu hinterlüften, damit sich kein Schimmel bildet. Technisch gibt es also noch so manche Frage zu klären.“

Dennoch hat der Stadtrat jetzt einstimmig einen Grundsatzbeschluss gefasst: Die Stadt hat sich mit diesem Soccer-Platz um die Aufnahme in einen neuen landes- und bundesweiten „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ beworben.

Neue Kostenschätzung für den Soccer-Platz beträgt 500.000 Euro

Wie Bürgermeister Rehm sagt, können theoretisch bis zu 90 Prozent der förderfähigen Kosten aus den Töpfen dieses Förderprogramms erstattet werden. Und das wäre seiner Meinung nach auch zwingend notwendig, denn der Rainer Soccer-Platz droht weitaus teurer zu werden, als ursprünglich gedacht.

Zusammen mit der Hersteller-Firma und einem Architekten hat die Stadtverwaltung die Kosten überschlagen, die durch die Materialänderung zu erwarten sind. Und die sind deutlich mehr als doppelt so hoch wie ursprünglich gedacht. „Uns liegt eine Schätzung von etwa 500.000 Euro für den Soccer-Platz vor“, so Karl Rehm.

Tartan-Bahn auf Sportplatz am Schulzentrum Rain soll erneuert werden

„Sollte es uns nicht gelingen, ins Förderprogramm aufgenommen zu werden, können wir diese Summe nicht alleine stemmen und müssen das Thema nochmals neu diskutieren. Der politische Wille ist da, aber zu diesem Preis wird die Anschaffung für die Stadt Rain schwierig.“

Viel versprechend scheint indes die Erneuerung der Tartan-Bahn auf dem Sportplatz am Schulzentrum zu sein. Diese Bahn ist laut Rehm abgenutzt. Ihre Sanierung ist ebenfalls ein Bestandteil des jetzt gestellten Förderantrags.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren