Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wenn Füße zur Achillesferse werden

Gesundheit

12.10.2017

Wenn Füße zur Achillesferse werden

Annette Klein
2 Bilder
Annette Klein

Falsche Schuhe, große Belastung, wenig Bewegung – die Ursachen sind so vielfältig wie die Probleme selbst. Eine Expertin gibt Tipps und erklärt, worauf jeder achten sollte

Wir benutzen sie jeden Tag, kommen damit zur Arbeit, betreiben Sport oder gehen tanzen. Aber nicht selten bereiten uns unsere Füße große Probleme. Das weiß auch Dr. Annette Klein, Oberärztin für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulentherapie an der Donau-Ries-Klinik Donauwörth: „Grundsätzlich gibt es drei häufige Fußerkrankungen: Sehnenprobleme, Fehlstellungen im Vorderfuß und Arthrose.“

Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Männer beispielsweise leiden eher unter Problemen mit den Sehnen, insbesondere der Achillessehne. „Sie haben häufig einen großen sportlichen Ehrgeiz oder fangen im mittleren Lebensalter wieder an, Sport zu treiben. Damit setzen sie sich einer ungewohnten Belastung aus“, erklärt die Medizinerin.

Bei Frauen treten hingegen häufig Fehlstellungen auf. Das liege laut Expertin auch an der Wahl des Schuhwerks: „Frauen tragen gerne einmal hochhackige Schuhe. Die sind natürlich nicht immer angenehm.“ Fehlstellungen können aber auch erblich bedingt sein.

Ein Problem, das bei den Füßen beginnt, muss nicht zwingend dort bleiben. „Zu mir kommen manchmal Patienten, die Knie- und Hüftschmerzen haben. Nicht selten liegt die Ursache dafür aber eine Etage tiefer. Das ist typisch für die Orthopädie, keine Extremität steht für sich alleine“, betont Dr. Annette Klein.

Umgekehrt können auch Erkrankungen an Becken und Wirbelsäule zu Beschwerden an Fuß- und Sprunggelenken führen. „Manche Fehlstellungen entstehen beispielsweise durch neurologische Erkrankungen – da hilft dann leider keine Operation“, sagt die Oberärztin. Deshalb sei es immer wichtig, dem Patienten die richtigen Fragen zu stellen.

Um Fußproblemen vorzubeugen, hat die Medizinerin Tipps für den Alltag: „Ein Grundsatz ist, kleine Kinder nicht in Schuhe zu zwingen. Wenn möglich sollten sie lange barfuß laufen, um gute Muskeln aufbauen zu können.“ Doch auch Erwachsene sollten ihren Füßen hin und wieder eine Auszeit gönnen: „Keinem Fuß tut es gut, den ganzen Tag im Schuh zu verbringen.

Spätestens am Abend daheim oder im Urlaub sollte man die Schuhe weglassen und den Füßen einen Wechsel ermöglichen.“ Natürlich spielt auch das Schuhwerk eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung: „Es muss auf jeden Fall an den Fuß angepasst sein.“

„Auf hochhackige Schuhe sollten Frauen nur zu besonderen Anlässen zurückgreifen“, erklärt Dr. Annette Klein. Beim Sport gibt es ebenfalls ein paar grundlegende Dinge zu beachten, wie die Expertin weiß: „Zu viel Sport schadet den Füßen genauso wie gar kein Sport, der dann meist zu Übergewicht führt.“ Zudem verschlechtere Bewegungsmangel die Muskulatur. Deshalb sei es wichtig, das richtige Maß zu finden.

Dr. Annette Klein hält am heutigen Donnerstag, 12. Oktober, von 19 bis 20.30 Uhr einen Vortrag zu diesem Thema bei der Vhs in Donauwörth (Spindeltal). Die Teilnahme ist kostenlos und ohne Voranmeldung möglich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren