Newsticker

Maskenpflicht gilt in Deutschland weiterhin - auch im Einzelhandel
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Wo jetzt noch Skifahren und Langlaufen möglich ist

Landkreis und Nachbarschaft

04.02.2019

Wo jetzt noch Skifahren und Langlaufen möglich ist

Auch wenn der Schnee immer nasser wurde: Am Wochenende zog es viele Skifahrer und Rodler an den Skilift nach Übersfeld.
2 Bilder
Auch wenn der Schnee immer nasser wurde: Am Wochenende zog es viele Skifahrer und Rodler an den Skilift nach Übersfeld.

Schnee und strahlender Sonnenschein: perfekte Bedingungen für Skifahrer oder Langläufer. Wo Wintersportfans in der Region auf ihre Kosten kommen.

Schnee, Schnee, Schnee: Am Sonntag hat die Region wieder eine große Portion der weißen Pracht abbekommen. Die eisigen Temperaturen gepaart mit blauen Himmel und Sonnenschein locken Wintersportfans wieder hervor. Doch auf welchen Loipen, Skihängen und Eisplätzen können Wintersportler aktiv werden?

Wer seinen Nachmittag auf den Skiern oder dem Snowboard verbringen will, der hat in Marxheim-Übersfeld die Möglichkeit dazu. „Hier ist momentan alles zu mit Schnee“, bestätigt Skiliftbetreiber Rudolf Stöckl. Seit Montag ist der Skilift wieder in Betrieb. Und wenn das Wetter so bleibt, wird der Lift die ganze Woche ab 14.30 Uhr Wintersportler auf den Berg bringen. Doch Stöckl betont: „Das Wetter haben wir nicht in der Hand. Wir entscheiden von Tag zu Tag, ob der Skilift geöffnet wird.“ In dieser Saison stand der Lift oft still. Im gesamten Winter war er nur an drei Tagen im Januar in Betrieb.

Wer Wintersport betreiben will, sollte jetzt schnell sein

Wer weniger den Hang hinab, sondern in der Loipe fahren will, der hat zwischen Monheim und Wittesheim die Möglichkeit dazu. Seit Sonntagabend sind die Loipen gewalzt und wieder befahrbar, teilt Wolfgang Wild auf Anfrage mit. Bereits am Sonntag seien die ersten Langläufer gekommen. „Doch durch das starke Schneetreiben konnte man nicht fahren“, sagt Wild. Wer Lust auf Langlaufen hat, der sollte sich beeilen, denn der Winterspaß könnte bereits Mitte der Woche zu Ende sein, befürchtet Wild. Wer wissen will, ob die Loipe gespurt ist, der kann sich auf der Internetseite www.lg-warching.de informieren.

Wo jetzt noch Skifahren und Langlaufen möglich ist

Freie Bahn für Langläufer gibt es auch auf dem Edelweißweg zwischen Parkstadt und Hafenreut, wie die Vorsitzende des Deutschen Alpenverein (DAV) Donauwörth Claudia Reichenbacher berichtet. Auch für Dienstag werden die Loipen von einem Vereinsmitglied gespurt. Neben dem Edelweißweg ist auch die Langlaufrunde Hafenreut für Langläufer befahrbar – egal ob man Klassisch oder Skating bevorzugt.

Eisplätze in Wemding und Bissingen bleiben geschlossen

Freie Fahrt haben Wintersportler auch in Oberliezheim im Landkreis Dillingen. Am Montag konnte der Skilift von 15 bis 17 Uhr seinen Betrieb aufnehmen. Eigentlich hoffte Bernhard Sporer, Vorsitzender des Skiclubs Oberliezheim, dass die winterlichen Temperaturen noch bis Donnerstag anhalten. „Doch wenn ich das momentan draußen so sehe, glaube ich nicht, dass der Skilift die ganze Woche in Betrieb bleibt“, sagt Sporer. Der Skiclub-Chef entscheidet von Tag zu Tag, ob es sich lohnt, den Lift zu öffnen. Bislang sei die Ski-Saison in Oberliezheim eher mau gewesen: „Wir hatten einen Tag im Januar geöffnet.“ Doch die Saison ist noch nicht vorbei. Zwar werde man nicht auf die Bilanz vom vergangenen Jahr mit rund 30 Skitagen kommen, aber der Vorsitzende hofft: „Es ist gut möglich, dass man noch Mitte oder Ende Februar in Oberliezheim Ski fahren kann.“

Weniger gute Chancen haben Schlittschuhfahrer. So sind die Eisplätze in Wemding oder auch in Bissingen geschlossen. „Wir haben derzeit knapp acht Grad in Bissingen“, berichtet Philip Braun am Montagmittag. „Das ist definitiv zu warm für Eis.“ Der Abteilungsleiter für Ski und Nordic Walking hofft, dass der Februar noch Minusgrade bringt und der Eisplatz zum ersten Mal in diesem Winter öffnen kann. Doch momentan sehe es nicht danach aus.

Am Wochenende klettern die Temperaturen auf zehn Grad

Wer auf einer der Seen in der Region Schlittschuhfahren will, der begibt sich derzeit in große Gefahr, warnt Michael Dinkelmeier von der Kreiswasserwacht Nordschwaben. „Wir raten jeden ab, die Flächen zu betreten.“ Dinkelmeier verweist auf einem Fall vor einer Woche, als eine 51-jährige Frau bei Dillingen in eine Eisfläche eingebrochen und ertrunken ist. Es gebe auch bei klirrender Kälte keine Sicherheit, dass die Eisflächen Personen tragen.

Bis Mitte der Woche herrschen zwar noch Temperaturen um den Gefrierpunkt. Doch schon ab Donnerstag soll stetig wärmer werden. Laut Wettervorhersagen könnte das Wochenende fast frühlingshafte Temperaturen um die zehn Grad bringen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren