1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. „1. FC Lieberampool“ siegt zum Jubiläum

Grümpelturnier

17.07.2018

„1. FC Lieberampool“ siegt zum Jubiläum

2154.jpg
4 Bilder
Die Nachwuchskicker gaben ihr Bestes. Hier: Wemding (li.) gegen Wörnitzstein.

Die Nachwuchskicker des FSV Buchdorf gewinnen die Aktiven-Wertung des 40. Grümpelturniers. In der Hobby-Kategorie vereidigt der Vorjahressieger seinen Titel.

Buchdorf Zum mittlerweile 40. Mal drehte sich auf dem Buchdorfer Sportgelände alles wieder um das runde Leder und gute Stimmung am Rande des Fußballplatzes: Beim traditionellen Grümpelturnier des FSV Buchdorf kämpften diesmal über 70 Mannschaften um den Titel in den verschiedenen Kategorien. Fans und Spieler durften dabei erneut wieder einen Heimsieg bejubeln.

Bei den Mannschaften mit aktiven Fußballern gab es nämlich gleich einen dreifachen Triumph der Buchdorfer Kicker. Im Finale standen sich die Nachwuchskicker vom „1. FC Lieberampool“ und die „Pilsbrüder“ gegenüber, bei denen kurzfristig der Torhüter ausfiel. Deswegen musste „Oldie“ Josef Reiner zwischen die Pfosten und machte seine Sache mehr als ordentlich. Trotzdem setzten sich am Ende die Jungs vom „1. FC Lieberampool“ mit 2:1 durch, im Vorjahr hatten sie bereits den dritten Platz belegt. Den Bronze-Rang sicherte sich diesmal Vorjahressieger „Schwarz war leider ausverkauft“ – ebenfalls aus Buchdorf. Die in modischem Rosa gekleideten Jungs hatten im Semifinale 0:1 gegen die „Pilsbrüder“ verloren.

Titelverteidiger „KSV Waldberg“ wiederholte in der Kategorie der Hobbymannschaften den Vorjahressieg. Im Finale setzte sich die Truppe aus dem Augsburger Land klar mit 5:2 gegen „Best of Dingelde“ durch, dahinter sicherten sich „Die Echten“ mit einem 4:1 gegen „Die geile Truppe“ den dritten Platz. Leider nur vier Mannschaften wirkten beim Damen-Turnier mit. Hier war „Meine Lieblingsmannschaft“ haushoch überlegen, gewann alle drei Spiele bei 24:0 Toren. Dahinter landeten „Soccer Girls“ und „1. FC Nippelkicker“. Die Sieger der Herzens und Stimmungskanonen waren die chancenlosen Schlusslichter von „Der Hahn muss laufen“. Zum Abschluss waren am Sonntagnachmittag noch die jüngsten Kicker im Einsatz.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Im Vorgriff des Finals der Fußball-Weltmeisterschaft, das am Sonntag im Anschluss an die Finalspiele im großen Grümpelturnier-Festzelt übertragen wurde, waren auf dem Gelände zahlreiche Kroatien-Trikots und -flaggen zu sehen. Was die Mannschaftsnamen angeht, waren der Fantasie wieder keine Grenzen gesetzt. Auf den Listen fanden sich unter anderem „Los Fendtos“, „Skilluminati“, „1. FC Haudi weg“, „TSV Hopfenkaltschorle“, „Die Turboschnecken“, „SuFF Stiftung Wadentest“, „Real Itätsverlust“, „1. FC Chancentod“, „Die Fußlegastheniker“ oder „Athletico Baierfeld“.

Zum Grümpelturnier gehört auch das passende Rahmenprogramm. Bei der Plattenparty am Freitagabend sowie der „All Time Best“-Party am Samstag war für beste Stimmung gesorgt. Eine Tombola-Verlosung mit attraktiven Preisen sowie die Hüpfburg und Kinderschminken für die kleineren Gäste rundeten das Angebot ab. Am gesamten Wochenende spielte auch das Wetter wieder wunderbar mit. Die Sanitäter der Johanniter verzeichneten mit 112 Einsätzen – hauptsächlich wegen Prellungen und Schürfwunden – einen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr. Zwei notwendige Rettungseinsätze hatten nichts mit Sportverletzungen oder Alkohol zu tun.

Bei der Siegerehrung dankte FSV-Vorsitzender Martin Grebel allen Teilnehmern für ihr Mitwirken. Die Fußballer kamen nicht nur aus der Region, sondern aus dem gesamten Bundesgebiet und sogar aus Österreich. Schirmherr Bürgermeister Georg Vellinger gratulierte den siegreichen Teams und würdigte die Leistungen aller freiwilligen Helfern, die seit mittlerweile vier Jahrzehnten zum Gelingen der Veranstaltung beitragen.

Erfolgreiche Typisierungsaktion

Am ersten Wettkampftag war Brigitte Lehenberger von der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS) für eine Typisierung in Buchdorf anwesend. Diese Gelegenheit nutzten über 20 Personen, um sich als potenzielle Lebensretter in die Knochenmarkspenderdatei aufnehmen zu lassen. Zudem konnte Lehenberger zahlreiche Kontakte knüpfen, um in nächster Zeit in weiteren Ortschaften Typisierungsaktionen durchzuführen. „Insgesamt also ein voller Erfolg“, bilanzierte Martin Grebel. Der Vorsitzende des FSV Buchdorf informiert zudem, dass inzwischen rund 20 Prozent der Buchdorfer Einwohner typisiert sind, davon haben bereits elf Personen Knochenmarkt gespendet. Beide Zahlen seien in der Region überdurchschnittlich gut.

Ein Huhn im Rucksack

Für Aufsehen am Sportgelände sorgte am frühen Morgen eine teilnehmende Grümpelturniermannschaft. Den Kickern war ein frei laufendes Huhn aufgefallen. Dieses fingen sie kurzerhand ein und steckten es in einen Rucksack. In der Folge legten sich die Fußballer nahe der Hauptstraße zum Schlafen, was Verkehrsteilnehmern auffiel. Diese riefen die am Sportgelände anwesenden Sanitäter, welche wiederum die Fußballer weckten. Mit ihnen sei alles in Ordnung, meinten diese – ehe aus dem Rucksack ein Gackern ertönte. Daraufhin entließen sie das Huhn wieder in die Freiheit… (unf)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20bogenschie%c3%9fen_Mertingen2.tif
Bogenschießen

„Konzentration, Ruhe und viel Spaß“

ad__pluspaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live, aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Plus+ Paket ansehen