Kreisliga Nord

24.08.2019

Altisheim will Aufwind nutzen

Bei der SpVgg Altisheim/Leitheim (im Vordergrund Sportlicher Leiter Florian Förster) hat man nach zwei Siegen in Serie gut lachen.
Bild: Izsó

Mit zwei Siegen in Serie hat sich die Spielvereinigung auf Rang vier vorgearbeitet. SVW-Trainer lobt die Mannschaftsleistung

Nach zuletzt zwei Siegen innerhalb von drei Tagen befindet sich die SpVgg Altisheim im Aufwind. In Oettingen sollen nun die nächsten Punkte folgen. Auf die Wende hofft dagegen Donaumünster beim Gastspiel in Schretzheim.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

-Berg Drei Spiele, drei Siege und ein Torjäger, der trifft und trifft – der SV Wörnitzstein-Berg legte einen Saisonstart nach Maß hin und gewann alle seine bisherigen Spiele. Zurückzuführen sei das laut Trainer Bernd Taglieber auch auf die gute Vorbereitung, in der alle Spieler voll mitgezogen hätten, und vor allem auch auf den im Vergleich zur Vorsaison größeren Kader. Dass dazu auch noch bei Stürmer Maximilian Biesalski nahezu alles klappt, ist ein zusätzliches Plus. Fünf Treffer erzielte er in den ersten drei Spielen. „Natürlich hat er gerade einen Lauf und macht die Dinger rein, aber es sind auch die Jungs um ihn herum, die ihn klasse bedienen“, betont Taglieber und hebt dabei den Teamgedanken heraus. Auf eine geschlossene Mannschaftsleistung setzt er auch am Sonntag beim Auswärtsspiel in Hainsfarth. Ziel ist es auch dort, wieder erfolgreich zu spielen und zu punkten.

Die SpVgg verlor ihr zweites Heimspiel vergangene Woche mit 3:4 gegen Höchstädt. In der zweiten Hälfte zeigte das Team von Trainer Stefan Ferber aber eine gute Moral und ließ sich trotz eines zwischenzeitlichen 1:4-Rückstands nicht hängen. Genau das fordert der neue Coach von seinem Team auch ein: „Wir müssen über die Einstellung und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ins Spiel kommen.“ Darauf wird es auch in Maihingen ankommen. Die Rieser haben ihre ersten Spiele allesamt souverän gewonnen und stehen aktuell auf Platz drei.

Altisheim will Aufwind nutzen

„Wenn wir alles reinlegen und clever spielen, sind für uns zu Hause zwei Siege drin“, so die Einschätzung von Michael Mederle, Teammanager bei der SpVgg, vor dem Doppelspieltag vergangene Woche. Altisheim setzte das um, holte die erhofften sechs Punkte und arbeitete sich damit auf Platz vier der Tabelle vor. Am Sonntag geht es für die Mannschaft von Trainer Marco Fuchs auswärts gegen den TSV Oettingen. Der Aufsteiger kassierte vergangene Woche im Spitzenspiel gegen Wörnitzstein seine erste Saisonniederlage und steht ebenfalls mit sechs Punkten im oberen Tabellendrittel. „Nach den beiden Siegen sind wir natürlich happy und wir wollen den Schwung mitnehmen, um auch in Oettingen zu punkten, auch wenn wir dort einen unangenehmen Gegner erwarten“, sagt Trainer Marco Fuchs.

Nach zwei Niederlagen in Serie will der Donaumünster mit aller Macht in Schretzheim für die Wende sorgen. Damit das gelingt, müssen einige Dinge im Spiel des SVDE besser werden: „Wir kriegen zu einfache Gegentore, deshalb liegt der Fokus jetzt erst einmal auf der Defensive. In der Offensive sind wir immer für ein Tor gut“, sagt Trainer André Fuchs. Schretzheim will man keineswegs unterschätzen, auch wenn der Gegner aktuell ohne Punkte am Tabellenende steht. „Wir werden alles reinlegen und als Team noch enger zusammenrücken“, so Fuchs.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren