Newsticker

Corona-Ausbruch in Niederbayern: 166 Infizierte in Konservenfabrik von Mamming
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Donauwörther Piloten landen auf dem Silberrang

Segelfliegen

14.07.2020

Donauwörther Piloten landen auf dem Silberrang

David Bauder legte 950 Kilometer für die Segelfluggruppe Donauwörth-Monheim zurück und schaffte den zweitschnellsten Bundesliga-Schnitt dieser Runde.
Bild: Zembold

Plus Die Piloten der SFG Donauwörth-Monheim nutzen ihre Chance in der Bundesliga und festigen einen Platz in den Top Ten.

So kann es weitergehen in der Segelflug-Bundesliga! Die Piloten der SFG Donauwörth-Monheim (SFG) schafften es in der vergangenen Runde auf den Silberrang und festigten ihre Position in den Top Ten der Bundesliga. In der siebten Runde gab es auch eine Besonderheit.

Über 2100 Piloten starteten bundesweit zu Streckenflügen mit dem Segelflugzeug – die schnellsten Flüge landeten wie üblich in der Wertung der Segelflug-Bundesliga. Das Besondere an dieser siebten Runde: Das Flugwetter war über ganz Deutschland nahezu gleich gut, sodass alle Klubs mehr oder weniger die gleichen Chancen hatten.

Schneller Flug trotz verspätetem Start

Die Piloten der SFG nutzten die sich ihnen bietenden meteorologischen Möglichkeiten nahezu optimal: Obwohl David Bauders Flug mit 950 Kilometern noch rund 400 Kilometer kürzer war als der längste Flug des Wochenendes (1320 Kilometer, geflogen von Alexander Müller aus Bayreuth), so schaffte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 126,5 Stundenkilometern den insgesamt zweitschnellsten Flug dieser Ligarunde. „Leider bin ich zu spät in die Luft gekommen, ich konnte erst um kurz nach elf starten. Ansonsten wären sicherlich auch bei mir mehr als 1000 Kilometer ohne Motor möglich gewesen“, resümierte Bauder.

Donauwörther Piloten landen auf dem Silberrang

SFG-Pilot Lothar Press bewältigte 814 Kilometer nur mithilfe von Sonnenenergie und war dabei 119,8 Kilometer pro Stunde schnell. Drittschnellster von den Donauwörther Luftsportlern war Wolfgang Köckeis – seine Durchschnittsgeschwindigkeit betrug 118,4 Stundenkilometer.

Insgesamt erreichten die Piloten vom Stillberghof den zweiten Platz in dieser Runde, in der Tabelle ging es um einen Platz nach oben auf Rang sieben.

Die Segelflug-Bundesliga-Tabelle nach 7 von 13 Runden:

1. LSV Rinteln (NI) 115 Punkte

2. FG Wolf Hirth (BW) 80

3. FG Oerlinghausen (NW) 79

4. FSC Odenwald Walldürn (BW) 74

5. LSV Gifhorn (NI) 72

6. LSV Schwarzwald (BW) 70

7. SFG Donauwörth-Monheim (BY) 67

8. AC Lichtenfels (BY) 57

9. LSV Burgdorf (NI) 56

10. AC Bamberg (BY) 55

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren