Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai

Kegeln

22.11.2019

Siegesserie des TSV Rain beendet

2:4-Niederlage für die Frauenmannschaft in Karlshuld

Nachbarschaftsderbys sind immer etwas Besonderes. So war es auch in diesem Jahr bei der Bezirksoberliga-Begegnung zwischen den Frauen-Kegelteams aus Karlshuld und Rain. Während die Rainer Damen in dieser Saison zuletzt immer siegreich waren, kegelten die Karlshulderinnen eher unglücklich und rangierten mit erst vier Punkten in der unteren Tabellenhälfte. Im Derby aber spielten sie vor allem am Schluss der Partie groß auf und gewannen nicht unverdient. Tagesbeste war Marille Meisinger mit starken 550 Holz.

Dabei begann dieses Spiel sehr positiv für den TSV Rain. Resi Zinnecker zeigte erneut ihre aufsteigende Form und gewann ihr Spiel mit 3:1 Sätzen und 499:494 Holz. Entscheidend der knappe Sieg im letzten Satz mit 110:116 Holz. Ein ganz sicheres Spiel lieferte Marille Meisinger ab. Sie gewann alle Sätze und ließ ihrer gut spielenden Gegnerin keine Chance. Mit großartigen 550:518 Holz vergrößerte sie zur Halbzeit den Holzvorsprung auf 37 Holz. Mit diesem Vorsprung und 2:0 Mannschaftspunkten für Rain ging es in die Schlusspaarung.

Und die hatte es in sich. Anita Bildhoff hatte sich zwar einiges ausgerechnet, mit einem schlechten zweiten Satz, bei dem sie 39 Holz verspielte, vergab sie jedoch alle Siegeschancen Bei 2:2 Sätzen war sie aber bei der Holzzahl mit 494:451 unterlegen. Der Vorsprung zur Halbzeit war damit schon verspielt. Alle Hoffnungen des Rainer Teams lagen nun auf Heidi Mittring. Ihre Gegnerin hatte Startschwierigkeiten und lag nach zwei Sätzen klar hinter der Rainerin. Während Mittring in den Sätzen drei und vier keine guten Anschübe gelangen, spielte die Mannschaftsführerin von GW Karlshuld groß auf und drehte den Spieß noch um. Sie gewann nicht nur beide Sätze, sondern holte auch mit sehr guten 140 und 152 Holz immer mehr Holz auf und gewann am Ende den zweiten Mannschaftspunkt für die Gastgeber. Außerdem steigerte sie das Gesamtergebnis am Ende auf 2046 Holz, dem die Rainerinnen „nur“ 2010 Holz entgegensetzen konnten. Die beiden Punkte blieben damit im Donaumoos. Die Gastgeber gewannen nach dieser sehr guten Leistung nicht unverdient gegen die mächtig kämpfenden Rainerinnen. Mit dem Sieg liegen die Karlshulderinnen nun mit 6:10 Punkten einen Platz hinter den TSV-Damen, die nach diesem Spieltag 10:6 Punkte aufweisen können und weiterhin sicher auf dem vierten Tabellenplatz liegen.

Das nächste und letzte Punktspiel der Vorrunde findet am Sonntag, 1. Dezember, um 13 Uhr auf den Rainer Bahnen gegen den ESV Augsburg statt. (wme)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren