1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Stabiles Fundament für die Zukunft geschaffen

Tischtennis

24.01.2018

Stabiles Fundament für die Zukunft geschaffen

Beim Festabend des TTC: (hinten von links) Vorsitzender Armin Strobel, Walter Surek, Stadtpfarrer Robert Neuner, Oberbürgermeister Armin Neudert, Günther Surek, Bernd Hochberger, Jonathan Schädle, Jürgen Götzfried sowie (vorne von links) Wilhelm Sewald, Georg Beck und Xaver Hoser.
Bild: Monika Götzfried

Der TTC Auchsesheim feiert runden Geburtstag und ehrt dabei treue Mitglieder

Ein Jubiläumsturnier bildet schon traditionell den Auftakt von Feierlichkeiten des Tischtennisclubs (TTC) Auchsesheim. So begrüßte der Vorsitzende Armin Strobel im Rahmen des „60-Jährigen“ die freundschaftlich verbundenen Mannschaften des VSC Donauwörth, TSV Harburg und TSV Rain zum Turnier. Dabei setzte sich Donauwörth vor Rain und den Harburgern durch. Einen Höhepunkt bildete das Einlagespiel der neu gegründeten Jugendmannschaft des TTC Auchsesheim gegen eine Auswahl der SpVgg Riedlingen. Hier setzten sich die höherklassigen Riedlinger durch. Dennoch gewann die TTC-Jugend innerhalb eines Jahres eine beachtliche Spielstärke, holten sie doch im Ligabetrieb die Herbstmeisterschaft.

Den zweiten Teil der Jubiläumsfeierlichkeiten bildete der Festabend im Gasthaus Hoser unter dem Motto „Zukunft trifft Tradition“. Strobel betonte, dass der Verein es geschafft habe, nach 20 Jahren wieder eine Jugendmannschaft zum Spielbetrieb anzumelden und damit den TTC auf ein stabiles Fundament für die Zukunft zu stellen. Besonders stolz habe ihn die Aussage eines Spielers eines anderen Klubs gemacht, der sagte, dass er bei Spielen gegen Auchsesheim immer das Gefühl hatte, gegen den ganzen Verein zu spielen. „Wenn der TTC Auchsesheim so wahrgenommen wird, ist das mehr als nur sportlicher Erfolg“, so Strobel.

„Der TTC Auchsesheim blickt auf ein traditionsreiches Wirken und intensives, von Sportlichkeit, Geselligkeit und Kameradschaft geprägtes Vereinsleben zurück“, sagte Oberbürgermeister Armin Neudert. Weiter unterstrich er die Wichtigkeit der Jugend, ohne die Gründungsmitglieder zu vergessen. Auch Sportreferent Jonathan Schädle betonte: „Jugendarbeit ist Arbeit, die getan werden muss, um die Grundlage für den Verein in 20 Jahren zu legen“, betonte Schädle.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Festredner Walter Surek, der 30 Jahre in seinem Verein gespielt und 25 Jahre – davon 17 Jahre als Vorsitzender – im Vorstand gewirkt hat, spannte einen Bogen von der Gründung 1958 bis heute. „Dass Tischtennis in den Medien kaum Beachtung findet, erschwert es, Jugendliche für die Sportart zu begeistern“, so Surek. Umso höher sei es zu werten, dass es durch das ehrenamtliche Engagement gelungen ist, wieder eine Jugend aufzubauen. „Ein Verein ist immer nur so stark wie seine Mitglieder und obwohl der Satz abgedroschen klingt, hat er nichts von seiner Wichtigkeit verloren“, führte der Zweite Vorsitzende Bernd Hochberger zu Beginn der Ehrungen aus (siehe Infokasten).

Die Krönung des Festabends war die Einlage von Pressewart Thomas Hoser und Vorsitzendem Armin Strobel. Die beiden erläuterten in einem überaus amüsanten Schauspiel nochmals die Geschichte und Geschichten des TTC Auchsesheim und sorgten für viele Lacher unter den Gästen. (dz)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Logo_Nachlese.eps
Fußball

Die Aufstiegspläne anderen überlassen

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen