1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Lokalsport
  4. Volkan Cantürk entscheidet das Derby

Bezirksliga Nord

17.10.2016

Volkan Cantürk entscheidet das Derby

Mit seinen beiden Toren war Spielertrainer Volkan Cantürk (rotes Trikot, hier im Zweikampf mit Sven Söllner) beim 2:0 des SV Wörnitzstein-Berg in Wemding der Mann des Tages. Der TSV rutscht nach dieser Niederlage immer tiefer in die Krise, während Wörnitzstein auf Rang 13 kletterte.
Bild: Izso

Spielertrainer des SV Wörnitzstein-Berg trifft beim 2:0 in Wemding doppelt. Der TSV taumelt damit weiter in Richtung Kreisliga. Der Linienrichter muss ausgetauscht werden.

Wemding Lange war es eine offene Begegnung, die mehr von der Spannung lebte als von spielerischen Glanzpunkten. Doch wie schon zuletzt war ein Rückstand der Genickbruch für den TSV Wemding, der gestern nach einer schwachen zweiten Hälfte 0:2 (0:1) gegen den Lokalrivalen verlor. Es war das zehnte Spiel in Folge ohne Sieg.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

In der ausgeglichenen und wenig aufregenden Anfangsphase gab es nur eine bemerkenswerte Szene, als TSV-Spielertrainer Elvir Letica nach schönem Spielzug knapp verfehlte (7.). Sein Pendant auf der gegnerischen Seite, Volkan Cantürk, verbuchte die ersten beiden Torszenen für die Gäste. Zunächst verzog er einen Kopfball, kurz danach setzte er einen Freistoß neben das Tor (21.). Wemdings Angreifer Vehbi Gucati tauchte plötzlich frei vor Keeper Martin Müller auf, konnte diesen aber nicht überwinden. Die Heimelf brachte sich einige Male ohne Not im eigenen Strafraum in Bedrängnis, doch der SVW-B konnte dies auch in Person von Alexander Musaeus nicht nutzen. Daniel Haller verpasste mit einem Drehschuss aus 16 Metern die TSV-Führung knapp. Das Tor fiel dann auf der anderen Seite: Der völlig frei stehende Maximilian Biesalski leitete per Kopf auf Cantürk weiter, der ungestört einschieben konnte (43.). Vom Anstoß weg die Großchance zum Ausgleich: Müller rettete gegen Haller, den Nachschuss verstolperte Gucati.

Kurz nach Wiederbeginn musste die faire Partie für gut zehn Minuten unterbrochen werden, weil der Linienrichter gesundheitliche Probleme bekam. Referee Daniel Rosenberger und sein Team gingen in die Kabine, während sich die beiden Mannschaften auf dem Rasen warm hielten. Der anwesende Schiedsrichter-Beobachter übernahm schließlich die Position des Assistenten. Kaum dass der Ball wieder rollte, war die Begegnung entschieden. Cantürk eilte allen davon und verlud auch noch TSV-Keeper Sabahudin Cama zum 0:2.

Volkan Cantürk entscheidet das Derby

Der TSV kannte auf den Rückstand kaum effektive Antworten. Zumeist waren es ungefährliche Fernschüsse, kam man mal bis in den Strafraum, folgte kein Schuss aus guter Position, sondern noch ein Haken und noch ein Querpass. Bei Wörnitzsteiner Kontern war die TSV-Abwehr zudem mehrmals entblößt, hier hätten die Gäste locker noch nachlegen können. Am Ende geriet der Erfolg für Cantürks Truppe nie in Gefahr, der TSV taumelt in dieser Verfassung geradewegs in Richtung Kreisliga.

TSV Wemding Cama, Söllner, Heuberger, Reicherzer (ab 67. Turzer), Yavuz, Schneider, Letica, Morena (ab 46. Dahms), Fensterer, Haller, Gucati.

SV Wörnitzstein-Berg Müller, Scherer (ab 66. Malik), Durgun (ab 87. Schlüssel), Grasheu, Cantürk, Biesalski (ab 69. Hippele), Bschor, Musaeus, Marks, Schießler, Böhm.

Tore 0:1 Volkan Cantürk (43.), 0:2 Volkan Cantürk (51.) Zuschauer 150

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren