1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Eine Massage in der Backstube

Umzug

23.04.2019

Eine Massage in der Backstube

Konrad und Christian Schoeben arbeiten seit über 20 Jahren Hand in Hand. Jetzt ist ihre Massagepraxis in den neuen Räumen der früheren Backstube der Bäckerei Scharold zu finden. Foto: Sabine Roth

Seit 70 Jahren hilft die Familie Schoeben in Friedberg bei kleinen und großen Beschwerden. Jetzt sind sie unter einer neuen Adresse zu finden

Wo der alte Knettisch stand und die Backwaren über eine Rampe nach draußen gebracht wurden, ist ein heller und freundlicher Wartebereich entstanden. „Es war schwer, sich vorzustellen, wie das einmal aussehen wird. Die Backstube war voll mit Maschinen und Ausstattung, die man zum Backen braucht“, sagt Juniorchef Christian Schoeben. Seit 1996 war die Massagepraxis direkt daneben über dem Reformhaus an der Herrgottsruhstraße in Friedberg untergebracht. „Wir waren zufrieden dort. Der Platz hätte uns gereicht. Jedoch hatten wir keinen Aufzug. Zudem werden die Auflagen der Krankenkassen immer höher. Und das Thema Brandschutz brannte uns unter den Nägeln. So entschieden wir uns zu diesem Schritt“, so Schoeben. Bereut haben es die beiden Masseure keine Sekunde.

Es ging plötzlich alles sehr schnell. Die Backstube der Bäckerei Scharold zog nach Derching und der rund 180 Quadratmeter große Raum wurde frei. Für die Massagepraxis bot sich hier die Gelegenheit, ein Haus weiter zu ziehen. Diese Lösung erwies sich als ideal, weil man weiterhin zentral in Friedberg bleiben kann. Viele Arztpraxen befinden sich in der Nähe. Auch die Seniorenheime sind nicht weit entfernt. Gerade die älteren Menschen und Rollstuhlfahrer hatten es früher schwer, weil es keinen Aufzug gab. Das hat sich jetzt grundlegend geändert.

Allein der Umbau kostete viel Zeit und Geld. Aus einem großen Raum wurden viele kleine Zimmer - durch eine Trockenbauwand voneinander getrennt. Von der früheren Backstube ist nur die Eingangstüre geblieben. Sonst wurde alles entkernt. Vor einem halben Jahr konnte umgezogen werden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

„Wir sind unserem Vermieter Richard Scharold sehr dankbar, dass wir diesen Raum hier bekommen haben und er sich um die Genehmigung und den Umbau sowie die Architektenplanung gekümmert hat“, freut sich der 44-Jährige, der seinen Vater Konrad Schoeben seit 20 Jahren unterstützt.

Er tritt damit in die Fußstapfen seines Vater, des Onkels und des Großvaters, der im Jahr 1948 die Massagepraxis aufgebaut hat. Hier wurde schon immer auf ärztliche Verordnung gearbeitet. Auch Christian Schoeben ist Masseur, medizinischer Bademeister, Sportpysio- und Lymphdrainagetherapeut. Über viele Jahre hinweg arbeitete sein Vater mit Sportvereinen zusammen, darunter der FCA, der TSV Friedberg und viele weitere Vereine. Heute noch ist Konrad Schoeben bei jedem Fußballspiel des TSV Dasing als medizinischer Betreuer vor Ort.

Die neue Praxis ist auf Wachstum ausgelegt. Es gibt sieben Behandlungsräume auf einem Drittel mehr Fläche. Durch die einzelnen Zimmer wird die Privatsphäre viel besser gewahrt als früher. Damals reichte ein Vorhang zwischen den Kabinen aus. Künftig soll auch Krankengymnastik angeboten werden. Am Empfang sitzt die Seele des Hauses: seine Mutter Ursula Schoeben. Sie sorgt dafür, dass ihr Mann und ihr Sohn den Rücken frei haben. Fast alle, die zu ihr kommen, kennt die 70-Jährige mit dem Namen. In den neuen Räumen macht der Familie Schoeben die Arbeit noch viel mehr Freude als früher.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren