1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Ersetzt Dasing alte Brücken an der Friedberger Straße?

Dasing

20.09.2019

Ersetzt Dasing alte Brücken an der Friedberger Straße?

Der Gemeinderat Dasing diskutierte über neue Brücken.
Bild: Sebastian Mayr (Symbolbild)

Die Brücken über die Paar und den Unterzeller Bach in Dasing sind über 60 Jahre alt. Was steht nun an?

Der Dasinger Gemeinderat hat einen möglichen Neubau von zwei Brücken auf der Friedberger Straße sowie einen Gehweg an der Dorfstraße in Rieden auf den Weg gebracht. Die wichtigsten Beschlüsse im Überblick.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Gleitschirmflieger: Künftig dürfen Gottfried Braun aus Harthausen und Gemeinderat Johannes Ankner (Freie Wähler) mit ihren Gleitschirmen auf einem Gelände zwischen Wessiszell und der A8 starten und landen. Der Gemeinderat stimmte der Nutzung zu, ein privater Grundstückbesitzer hatte sein Einverständnis bereits vor Monaten erklärt. Probleme wegen der nahe gelegenen Autobahn oder durch den produzierten Lärm gebe es wohl nicht, hatte auch das Landratsamt in einer Überprüfung festgestellt. „Der Geräuschpegel ist vergleichbar mit einem Motorroller“, meinte Ankner. Der Gemeinderat kann seine Zustimmung jederzeit wieder zurückziehen.

Fotovoltaik: Eine Anfrage zur Errichtung einer Fotovoltaikanlage bei Taiting lehnte der Gemeinderat ab. „Das Projekt erhielte wohl keine Förderung. Außerdem ist der räumliche Bezug zu Taiting so kritisch, dass ich das Ganze für nicht genehmigungsfähig halte“, sagte Bürgermeister Erich Nagl (Freie Wähler).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Brücken: Der Gemeinderat sprach sich für die Einholung von Angeboten zum Neubau beziehungsweise der Sanierung der Paarbrücke sowie der Brücke über den Unterzeller Bach aus – beide in der Friedberger Straße. Die Bauwerke sind bereits 61 Jahre alt. „Natürlich halten sie noch einige Jahre. Allerdings liegt der Aufwand für den reinen Austausch der Abdichtung bei jeweils rund 120000 Euro. Einen Neubau schätze ich auf je 500.000 Euro, wobei wir wohl eine Förderung von 50 Prozent bekämen“, erläuterte Karl Gamperl vom Bauamt. Geprüft wird für das Gebiet zudem ein Kanal- und Wasserleitungsbau. Der Tenor der Gemeinderäte war aber, dass kein Kanal her soll, solange die bestehenden Wasserleitungen keine gravierenden Schäden aufweisen.

Gehweg für Dorfstraße in Dasing-Rieden

Gehweg Die Dorfstraße in Rieden soll einen Gehweg erhalten. Kritisch ist eine Stelle, an der die Fahrbahn nach der aktuellen Planung nur noch vier Meter Breite besäße. Dort steht nämlich eine große Eiche am Fahrbahnrand. Dennoch signalisierte der Gemeinderat seine grundsätzliche Zustimmung zu dem Vorhaben. Die Bürger sollen demnächst bei einer Anliegerversammlung informiert werden. Noch nicht sicher ist, ob ein Grundstückbesitzer sein Eigentum für den Bau freiwillig abtritt. Im schlimmsten Fall könnte ein Gerichtsverfahren drohen. „So weit haben wir es aber noch nie kommen lassen. Da finden wir in der Regel eine Lösung“, sagte Bürgermeister Nagl.

E-Autos Immer mehr Fahrer von elektrisch betriebenen Fahrzeugen laden an den beiden LEW-Stationen in Dasing nahe der A8. In den ersten Monaten nach der Einrichtung im August 2018 lag die Zahl der Nutzer bei 100 bis 130. Im Mai 2019 waren es weit über 200. Das bedeutete in der Spitze rund 3500 Kilowattstunden. Noch ist der Strom dort kostenfrei.

Rekord beim Ferienprogramm ins Dasing

Ferienprogramm Rekordzahlen erzielte die Gemeinde im Sommer mit ihrem Ferienprogramm: 292 Kinder nahmen daran teil. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren waren es nur 120, 2018 dann 194. Der Umsatz stieg in den vergangenen beiden Jahren von 2000 auf mittlerweile 8000 Euro.

Lesen Sie auch: Laimerings Straße ohne Namen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren