Newsticker

RKI meldet am Sonntag 14.611 neue Corona-Fälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Solche Männer braucht das Land

26.08.2017

Solche Männer braucht das Land

Karl Höger aus Stätzling (rechts) und Andreas Michl aus Wulfertshausen erhielten kürzlich die Staatsmedaille für Verdienste um die Ländliche Entwicklung überreicht.
Bild: B. Wolsfeld

Besondere Ehre für Karl Höger aus Stätzling und Andreas Michl aus Wulfertshausen. Für ehrenamtliche Verdienste um die Ländliche Entwicklung in Bayern überreichte ihnen Präsident Johann Huber vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben die von Staatsminister Helmut Brunner verliehene Staatsmedaille. „Sie engagieren sich seit vielen Jahren für Ihre Heimat. Sie tun weit mehr als Ihre Pflicht“, sagte der Leiter der Krumbacher Behörde.

Karl Höger war im Flurbereinigungsverfahren Stätzling von 2005 bis 2013 Wegbaumeister und anschließend bis 2016 Örtlich Beauftragter. Daneben ist er seit 13 Jahren in der Vorstandschaft der Jagdgenossenschaft, seit 20 Jahren in der Erzeugergemeinschaft für Qualitätsgetreide und seit 40 Jahren bei der Freiwilligen Feuerwehr Stätzling. Andreas Michl war Örtlich Beauftragter des Verfahrens Wulfertshausen von 2005 bis 2016. Als Ortsobmann des Bayerischen Bauernverbandes war er für die Aufgabe des Örtlich Beauftragten eine Idealbesetzung. Er war von 2000 bis 2012 stellvertretender Feuerwehrkommandant, ist seit vielen Jahren im Schützenverein und in der Jagdgenossenschaft tätig.

Im Engagement von Karl Höger und Andreas Michl gibt es viele Parallelen. 2005 wurden die Flurneuordnungsverfahren Stätzling und Wulfertshausen vom Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben eingeleitet. Auslöser war der Bau der Umgehungsstraße AIC 25 als Verbindung zwischen der Bundesstraße 300 und der Autobahn A 8. In beiden Unternehmensverfahren konnten die für den Bau der Straße erworbenen Flächen in die Trasse verlegt und zudem kleinteilige Grundstücke zu größeren Flächeneinheiten zusammengeführt werden.

In den Verfahren Wulfertshausen und Stätzling wurden elf Kilometer landwirtschaftliche Wege neu angelegt bzw. vorhandene ausgebaut. Landschaftspflegerische Anlagen, wie ein 1,2 Kilometer langes und zehn Meter breites Biotopband, gestalten heute die Landschaft. Darüberhinaus konnte eine öffentliche Hofdurchfahrt verlegt, ein Parkplatz am Friedberger Baggersee angelegt und Flurdenkmäler saniert werden. In den beiden Verfahren wurden Fördergelder in der Gesamthöhe von insgesamt 800.000 Euro ausgereicht. Maßgeblich für den Erfolg und die Zusammenarbeit in beiden Vorstandschaften waren Andreas Michl und Karl Höger. „Männer, wie Sie mit Herz, Verstand und Verständnis braucht die Ländliche Entwicklung“, sagte Huber. (FA)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

27.08.2017

Ja wie waere es, wenn die Stadt solchen Wuerdentraegern, mal einen Urlaub, als Anerkennung Spendieren wuerde?! hier bei uns in sued Afrika by Mario & Regina www.bit.ly/behindthedunes.

Permalink
27.08.2017

Nein - ehrenamtlich Verdienste sind ohne Lohn und geldwerte Vorteile. Sonst wäre es nämlich nicht mehr ehrenamtlich.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren