1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Letzter Auftritt der Ersten in der eigenen Halle

Volleyball

09.03.2018

Letzter Auftritt der Ersten in der eigenen Halle

Die erste Volleyball-Mannschaft des TSV Friedberg hält zusammen. Nun will das Team zu Hause noch einmal eine gute Leistung zeigen.
Bild: Peter Kleist (Archiv)

Die Herren wollen sich in der 3. Liga mit einem Sieg von ihren Fans verabschieden. Das erste Damenteam kämpft darum, in der Regionalliga bleiben zu dürfen.

Die erste Herrenmannschaft des TSV Friedberg will sich beim letzten Heimspiel in dieser Saison in der 3. Liga gut präsentieren. Die Damen kämpfen um den Erhalt der Regionalliga.

Herren I Zum letzten Heimspiel erwarten die Volleyballer des TSV Friedberg am Samstagabend die abstiegsbedrohte VGF Marktredwitz um 20 Uhr. Nachdem die Mannen von Trainer Hannes Müllegger vergangenen Spieltag den Klassenerhalt mit einem Sieg in Oelsnitz perfekt machen konnten, geht es nun darum, sich mit einem Sieg vom Publikum für die Unterstützung während der Saison zu bedanken. Ganz anders sieht die Lage bei den Gästen aus. Marktredwitz befindet sich momentan drei Punkte vor dem ersten Abstiegsplatz, hat dabei aber ein Spiel mehr absolviert. Dass die Oberfranken ein starker Gegner sind, bekamen die Friedberger bereits im Hinspiel zu spüren. Damals lagen sie mit 1:2 zurück und mussten mehrere Matchbälle abwehren, ehe sie dann das Spiel doch noch mit 3:2 gewinnen konnten. Trainer Müllegger steht am Wochenende der komplette Kader zur Verfügung. „Bereits im Hinspiel stellte uns Marktredwitz vor große Probleme, dieses Mal werden sie erst recht um jeden Ball kämpfen. Wenn wir von Beginn an Gas geben, können wir sie zu Fehlern zwingen und uns so entscheidende Vorteile erarbeiten“, sagt Mittelblocker Ruben Oehler.

Zum Saisonausklang hat sich die Volleyballabteilung noch etwas Besonderes einfallen lassen. Die Zuschauer erwarten ein tolles Entertainment-Programm sowie Pizza und eine Salatbar. Und nach dem letzten Spiel findet eine Party mit allen Spielern statt, zu der auch die Fans eingeladen sind.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Damen I Nach dem wichtigen Sieg vom letzten Wochenende geht es diesen Samstag gleich weiter mit der Punktejagd im Abstiegskampf. Die TSV-Damen treffen am Nachmittag auf den SV Hahnbach. Im Gegensatz zu Friedberg können die Oberpfälzerinnen recht entspannt in diese Begegnung gehen – sie haben sich den Ligaerhalt vorzeitig gesichert. Ganz anders sieht es dagegen bei den Gastgeberinnen aus. Für sie droht nach wie vor der direkte Abstieg, sollten sie nicht mindestens zwei oder mehr Punkte in den beiden noch anstehenden Partien erringen. Und selbst dann hängt es davon ab, wie die Konkurrenten aus Marktoffingen und Bamberg sich schlagen. Da zumindest der Relegationsplatz in greifbarer Nähe ist, ist Trainer Alex Wiskirchen positiv gestimmt. „Für uns ist es jetzt erst einmal wichtig, das Spiel gegen Hahnbach gut über die Bühne zu kriegen und uns im letzten Heimspiel der Saison noch einmal von unserer besten Seite zu zeigen. Wenn wir so spielen, wie in den zurückliegenden Matches, dann haben wir eine reelle Chance auf den Ligaerhalt.“ Spielbeginn ist um 16 Uhr in der TSV Halle in der Hans-Böller-Straße.

Herren II Die Herrenvolleyballer des TSV Friedberg II erwarten am Sonntag um 15 Uhr in der Friedberger Rothenberghalle den VfR Garching. Im letzten Spiel der Saison ist für die Herzogstädter um das Trainergespann Heintz/Fröhlich eine Endplatzierung von Platz eins bis ins Mittelfeld möglich. Die Tabellensituation ist eng und spannend. Für die Garchinger geht es trotz guter Leistungen noch um den Relegationsplatz gegen den Abstieg.

Weitere Damen-Teams Ebenfalls am Samstag allerdings in unterschiedlichen Hallen spielen zwei weitere Frauenteams des TSV. Die Bezirksliga-Damen, deren Abstieg schon besiegelt ist, wollen noch einmal alles dran setzten, die Saison zumindest nicht sieglos abzuschließen. Die erste Begegnung startet um 13 Uhr in der Rothgenberghalle. Gegen den direkten Tabellennachbarn, den FSV Marktoffingen III, haben sie noch die besten Chancen auf einen Sieg. Denn gegen den Gegner im zweiten Spiel, den derzeitig drittplatzierten TSV Burgberg, werden sich die Damen um Trainer Sebastian Münster bestimmt härter tun.

Auswärts sind die Damen IV gefordert. In der Kreisliga treffen sie zuerst auf die Gastgeber und Tabellenführer aus Auerbach und danach auf den FC Kleinaitingen III. Mit zwei Siegen hätten sie die Möglichkeit, sich auf den zweiten Tabellenplatz vorzuschieben, aber das nur, wenn der momentane Zweite Affing seine beiden Spiele verliert. Mit neun Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge ist der Ligaerhalt aber definitiv gesichert. Die Damen spielen ab 14.30 Uhr in der Rothtalhalle in Horgau.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC09914.tif
Handball-Bayernliga

TSV will Gegner ärgern

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden