Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Landesliga Südwest

23.10.2017

Mering unterschätzt Olching

Team unterliegt mit 1:2 auswärts. Gegen Ende sind drei Stürmer im Einsatz

Eine unnötige 1:2-Niederlage hat der SV Mering beim abstiegsbedrohten SC Olching hinnehmen müssen. Der Treffer von Markus Gärtner war insgesamt zu wenig, um die beiden Tore der Gastgeber durch Ender Dag und Mikotaj Simon auszugleichen.

Deren Zustandekommen war für Merings Trainer Gerhard Kitzler Grund genug, mit der Niederlage zu hadern. „Wir haben es in der ersten Hälfte nicht nur da verpennt“, so Kistler. Denn die beiden Treffer der Oberbayern fielen in der 41. und 44. Minute nach haargenau dem gleichen Muster, per Kopfball nach einem Eckball von Olchings Maximilian Lutter. Wie ein sattelfester Tabellendritter wirkte man da nicht.

Beim 0:1 leistete außerdem Keeper Adrian Wolf tatkräftige Mithilfe. „Das kann er schon auch auf seine Kappe nehmen“, kommentierte Kitzler die Szene.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der SV Mering klar die Schlagzahl. Da wäre nach Meinung der gesamten Meringer Trainerbank der Ausgleich mehr als verdient gewesen. Denn der Tabellendritte wurde in der Olchinger Spielhälfte mit zunehmender Spielhälfte immer präsenter. Gegen Ende der Partie standen sogar drei Stürmer auf dem Platz. „Wir waren da eindeutig am Drücker“, beschrieb Kitzler den guten Druck, den man auf den Gegner aufgebaut hatte. Insbesondere Torschütze Gärtner erwies sich da immer wieder als antreibender und motivierender Faktor.

Doch im gleichen Maß ersetzten die Gastgeber nachlassende spielerische Mittel durch Einsatzwillen und Leidenschaft. Nach Ansicht von Olchings Trainer Dario Casola habe seine Mannschaft im ersten Durchgang eine der besten spielerischen und nach dem Seitenwechsel eine der besten kämpferischen Leistung in dieser Saison geboten. Für die Oberbayern war das 2:1 vor 250 Zuschauern im heimischen Amperstadion erst der zweite Sieg in der laufenden Landesligarunde vor eigener Kulisse überhaupt.

Dennoch habe man den Gegner auf keinen Fall unterschätzt, betonte Merings Coach Kistler. „Wir wussten, dass die Olchinger sehr körperlich spielen und kampfstark sind.“

Mering Wolf, Fuchs (46. Krebold), Gocevic, Lutz, Cosar (73. Obermeyer), Wiedemann, Rucht, Greimel (82.) Reich), Kusterer, Gärtner, Kerber – Tore 1:0 Dag (41.), 2:0 Simon (44.), 2:1 Gärtner (51.) – Schiedsrichter Heuberger – Zuschauer 250

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren