Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an

Leichtathletik

23.11.2018

Meringer laufen durch Palermo

Die Meringer beim Palermo-Marathon: (von links) Ludwig Huber, Michael Lerchel, Andreas Greppmeir, Alex Schnee, Werner Schmid, Sylvia Huber, Franz Hirsch und Anton Schlichter vor dem Start des Palermo Marathons.
Bild: Andreas Greppmeir

Beim Marathon in der sizilianischen Hauptstadt sind acht Teilnehmer aus der Marktgemeinde am Start

Bei der 24. Austragung des Palermo Marathons in der sizilianischen Hauptstadt waren auch Läufer aus Mering. Mit gleich acht Teilnehmern dürfte die Marktgemeinde wohl die meisten deutschen Läufer bei diesem Marathon gestellt haben. 1500 Teilnehmer gingen bei angenehmen 20 Grad und trockenen Verhältnissen an den Start. Davon hatten sich etwa 1100 Läufer für den Halbmarathon entschieden. Gut 400 waren beim Marathon über die 42,195 Kilometer gemeldet.

Der Halbmarathon wurde gemeinsam mit dem Marathon im Stadion Vito Schifani vor der Kulisse des Monte Pellegrino gestartet. Danach ging es durch die Altstadt von Palermo vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie der Cattedrale di Palermo. Der absolute Höhepunkt war aber das Durchlaufen des Palazzo dei Normanni. Der Tourismusmagnet war für die Dauer des Marathons für Besucher extra gesperrt worden. Anspruchsvoll ist die Strecke aufgrund der ständigen leichten Anstiege und daher nicht leicht zu bewältigen.

Vom Meringer Lauftreff Mering Runners gingen fünf Teilnehmer über die 21,097 Kilometer an den Start. Schnellster von ihnen war Werner Schmid, der nach 1:49:45 Stunden ins Ziel im Stadion einlief. Franz Hirsch war eigentlich für den Marathon gemeldet, entschied sich jedoch aufgrund einer Erkältung für die Teilnahme am Halbmarathon und erzielte dennoch respektable 2:02:34 Stunden. Sylvia Huber überquerte die Ziellinie nach 2:26:33 Stunden, kurz bevor auch Michael Lerchl nach 2:29:50 Stunden erfolgreich den Halbmarathon finishen konnte. 2:51:36 Stunden benötigte Anton Schlichter für die anspruchsvolle Halbmarathonrunde.

Die Marathonstrecke war auf der ersten Hälfte identisch mit dem Halbmarathon und führte anschließend an die Küste von Mondello. Die zweite Hälfte war noch etwas anspruchsvoller als die erste Hälfte, aber ein landschaftlicher Genuss. Ludwig Huber kam mit den Bedingungen an diesem Tag sehr gut zurecht und lief nach der Runde über die Küste nach tollen 3:39:05 Stunden ins Ziel im Stadion in Palermo ein. Alex Schnee erschwerten Krämpfe auf den letzten Kilometern das Laufen, aber er kam dennoch mit einer Zeit von unter vier Stunden ins Ziel. 3:57:04 Stunden wurden für ihn gemessen. Als weiterer Meringer war Marathonsammler Andreas Greppmeir vom Team Tomj beim Marathon am Start. Auch er hatte mit dem Handicap einer Erkältung zu kämpfen. Nach 5:19:38 Stunden freute er sich umso mehr über das 20. Marathon-Finish in diesem Jahr. Den erfolgreichen Marathon-Tag ließen die Meringer Lauffreunde gemeinsam bei einem guten Essen und ein paar Tropfen guten italienischen Weins in der Altstadt Palermos ausklingen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren