Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Ottmaring spendet seine Prämien für einen guten Zweck

Stockschießen

27.02.2020

Ottmaring spendet seine Prämien für einen guten Zweck

Sie freuten sich auch über den zweiten Platz: „Die drei lustigen Vier“ vom SV Ottmaring. Unser Bild zeigt von links Jessica Eglauer, Volker Eglauer, Gottfried Rauschmair und Gastspieler Peter Reichardt.
Bild: Volker Eglauer

Beim Benefiz-Faschingsturnier in Haunstetten landen zwei der drei SVO-Teams auf den Plätzen eins und zwei.

Die Ottmaringer Stockschützen zeigten beim Turnier in Haunstetten Herz und spendeten ihre Siegprämien. Insgesamt machten drei Ottmaringer Teams mit.

Zum zehnten Mal wurde das Benefiz-Faschingsturnier in Haunstetten durchgeführt, geleitet von Stadtrat Josef Hummel und organisiert von Hans Stauber vom TSV Haunstetten. In diesem Jahr konnte mit 19 Mannschaften eine neue Rekordbeteiligung verzeichnet werden. Und so wurde dieser Wettbewerb auch mit einem leicht veränderten Modus durchgeführt.

Jedes Team bestand aus vier Spielern – egal ob Frauen oder Männer. Ein Spiel ging über nur vier statt sechs Kehren und es durften nur Stöcke mit schnellen Platten gespielt werden. Auf Eis sind dies grüne, schwarze und graue Gummiplatten.

Ottmaring spendet seine Prämien für einen guten Zweck

Mannschaften suchen sich Fantasienamen aus

So stürzten sich die drei Mannschaften des SV Ottmaring ins sieben Stunden dauernde Turnier. Da es sich um ein Faschingsturnier handelte, durfte sich jede Mannschaft ihren eigenen Fantasienamen aus-suchen. So spielte Team I als „Die Stockahontas“ mit den Akteuren Matthias Gail, Valentin Gail, Xaver Fendt und Sportleiter Johann Hecher.

Sie gewannen knapp mit 30:6 Punkten und der besseren Note vor dem SV Ottmaring II, der als „Die drei lustigen Vier“ angetreten war. Für den SVO II spielten Jessica Eglauer, Volker Eglauer, Gottfried Rauschmair und Gastspieler Peter Reichart.

Team III, angeführt von Florian Eglauer, spielte unter dem Namen „Die Wilden Wuchter“. Dabei waren ebenfalls drei Gastspieler, nämlich Lydia Miller, Simon Friedl und Moritz Nußbaum. Sie belegten am Ende den 14. Platz.

Bei der Siegerehrung, die Stadtrat Josef Hummel durchführte, wurden alle Einnahmen an Gerhard Stumpf vom Verein Gemeinsam Wohnen mit Handicap überreicht. Den Siegespreis des SV Ottmaring I im Wert von 50 Euro übergab Matthias Gail bei der Siegerehrung an Stadtrat Hummel.

Das Lattlschießen wurde traditionell ebenfalls durchgeführt. Diese Einzeldisziplin wurde von den Ottmaringern beherrscht. Von 50 möglichen Punkten erzielte Xaver Fendt 48, gefolgt von Johann Hecher mit 47 und Florian Eglauer mit 46 Punkten.

Die gelungene Veranstaltung wurde bereits mit dem Hinweis auf das nächste Faschingsturnier beendet. Dieses soll am 13. Februar 2021 über die Bühne gehen. Dabei hoffen die Veranstalter und Organisatoren wieder auf eine so rege Beteiligung wie in diesem Jahr.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren