1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Überzeugende Auftritte von Norbert Krug

Schach

09.10.2019

Überzeugende Auftritte von Norbert Krug

Wurde Zweiter bei der schwäbischen Schnellschachmeisterschaft: Norbert Krug.
Bild: Winfried Rebitzer

Der Meringer Akteur landet bei der schwäbischen Schnellschach-Meisterschaft auf dem zweiten Platz. Auch andere Spieler des SKM sind bei Turnieren vertreten.

Die Schachsaison 2019/20 hat nach der Sommerpause wieder begonnen. Die besten Spieler des Schachklubs Mering waren bei einem Qualifikationsturnier des bayerischen Verbandes und offenem Wettkampf des schwäbischen Verbandes aktiv, und die zweite Mannschaft startete mit dem ersten Mannschaftskampf in die neue Saison.

Gegen Gersthofen I, das wie Mering II in die Kreisliga 2 abgestiegen war, reichte es nur zu einer 3:5-Niederlage. Der glänzend aufgelegte Sylvester Mayr riss die Initiative an sich und siegte sicher nach Materialgewinn. Das war auch der einzige volle Punkt, den die Meringer erzielen konnten. Daneben spielten Gero Gode, Oskar Herz, Klaus Jovy und Louis Vilela unentschieden.

Ausgezeichneter dritter Platz

Im Schnellschachwettbewerb der Landesliga Süd belegte Mering den ausgezeichneten dritten Platz hinter Garching und Haunstetten. Besondere Meriten verdiente sich Norbert Krug, der am Spitzenbrett abräumte und die Maximalausbeute von sechs Siegen einfuhr. Am zweiten Brett erwischte Sepp Neiß auch einen sehr guten Tag mit 4,5 Punkten aus sechs Partien. Mit knapp der Hälfte der Punkte war Ernst-Michael Kürschner zufrieden.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Norbert Krug wird Vizemeister

Traditionell wird am Tag der deutschen Einheit die schwäbische Schnellschachmeisterschaft veranstaltet, deren Ausrichter über viele Jahre der SC Zusamspringer war. In die Bresche gesprungen ist diesmal der SK Kriegshaber. Wieder einmal überzeugte Norbert Krug mit 5,5 Punkten aus sieben Partien und dem zweiten Platz. Damit ist Krug für die bayerische Schnellschachmeisterschaft vorberechtigt. Einen schönen Sieg in der zweiten Runde landete Winnie Rebitzer gegen den Kemptener Hanisch, indem er nachwies, dass Turm, Springer und zwei Freibauern stärker als die Dame sind. Er belegte mit vier Punkten den 14. Platz.

Noch Luft nach oben ist bei Richard Essler, der bei einem guten Turnier in Ortenburg seine Wertungszahl auf über 1900 verbesserte. Bei diesem Turnier reichte es mit drei Punkten für Platz 26. Der in der zweiten Mannschaft aktive Klaus Jovy belegte den ordentlichen 28. Platz mit ebenfalls drei Punkten. Nach schwachem Start gewann die Meringer Nachwuchshoffnung Oskar Herz die letzten drei Partien. Durch einen Sieg in der vorletzten Runde, als er mit Turm gegen drei Bauern überlegen war, wurde er mit drei Punkten und Platz 27 belohnt.

Bei Gero Gode wechselten sich Licht und Schatten ab, er wurde mit 2,5 Punkten 32.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren