Newsticker
Bundesverfassungsgericht: Corona-Demo in Stuttgart bleibt verboten
  1. Startseite
  2. Lokales (Friedberg)
  3. Lokalsport
  4. Weltmeister Markus Klingl ist die Nummer eins

Sportler des Monats

29.11.2019

Weltmeister Markus Klingl ist die Nummer eins

Eine ganze Reihe von Medaillen hatte Markus Klingl vom TV Prittriching bei der Weltmeisterschaft in Kroatien geholt. Aber auch über den Titel „Sportler des Monats“ freute sich der 32-Jährige sehr.
Foto: Josef Weber

Markus Klingl vom TV Prittriching erfährt am Telefon von seinem Erfolg bei der Abstimmung. Für das kommende Jahr hat der 32-Jährige wieder einiges vor.

Die Nachricht, dass er bei der Abstimmung zum Sportler des Monats der Friedberger Allgemeinen gewonnen hatte, die erreichte Markus Klingl per Telefon an seinem Arbeitsplatz. Und der Steuerberater freute sich riesig über diesen Erfolg, mit dem er, wie er sagt, nur bedingt gerechnet hätte.

„Ich freue mich, das ist super, das ist schön. Da ich im Landkreis Landsberg wohne hatte ich noch keine Gelegenheit, an einer Friedberger Ausgabe zu kommen“, erklärte er, nachdem er die freudige Nachricht in Empfang genommen hatte. „Das ist eine schöne Geschichte und ich erinnere mich, dass es so etwas früher einmal im Landsberger Raum auch gegeben hat“, so Klingl.

Sieben Goldmedaillen bei der WM geholt

Der Taekwondo-Sportler, der beim TV Prittriching seinem Hobby intensiv nachgeht, war bei den jüngsten Weltmeisterschaften in Kroatien von Erfolg zu Erfolg geeilt. Insgesamt 13 Medaillen brachte er mit nach Hause, darunter gleich sieben goldene. In den Disziplinen Bruchtest, Taekwondo-Formen, Softstyle-Formen, Freestyle-Form mit Musik, Freestyle-Form mit Waffen und Musik, Non-Traditionell-Formen ohne Musik, Chinese-Short-Weapon-Form war er nicht zu schlagen und sicherte sich jeweils den Titel. Hinzu kamen bei den Titelkämpfen noch zwei zweite und vier dritte Plätze.

Telefon und SMS geben den Ausschlag

Klingl hatte die Abstimmung ein bisschen verfolgt und eine leise Hoffnung: „Mein Bekanntenkreis könnte älter als derjenige des jungen Schachspielers sein – und die greifen vielleicht doch eher zum Telefon oder verschicken eine SMS.“ Und so kam es auch. Während das junge Schachtalent Ben Deppenkemper im Internet mit 589 Klicks die Nase vor Klingl (446) und Phoenix Baumgardt (200) vorne hatte, lag der Taekwondo-Sportler bei den Votings per Telefon (34) und SMS (26) vor Deppenkemper (17 Anrufe/22 SMS) und Baumgardt (7/8), landete so in zwei von drei Teilbereichen vorn.

Noch konnte er nicht auf seinen Erfolg anstoßen, aber das dürfte „spätestens bei der nächsten Vorstandssitzung“ der Fall sein, wie er erklärte. In jedem Fall aber sei der Sieg bei einer solchen Abstimmung eine tolle Sache und eine prima Werbung für den Sport und den TV Prittriching. Markus Klingl war übrigens seit der WM nicht untätig sondern auch bei seinem Einsatz beim World-Cup in Bregenz erfolgreich.

Ziel ist die WM in Salzburg

Für das kommende Jahr hat sich der sympathische Sportler auch einiges vorgenommen, sein Terminkalender ist gut gefüllt. Im Februar 2020 stehen die deutschen Meisterschaften an, im Juli folgen dann die bayerischen Titelkämpfe und im September geht’s dann zum Saisonhöhepunkt, den Weltmeisterschaften. „Die finden in Salzburg statt, das ist also quasi ein Heimspiel für mich“, führt Markus Klingl aus. Klar, dass er dann wieder möglichst viele Titel holen möchte.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren