Newsticker

Corona-Folgen: Lufthansa bereitet Mitarbeiter auf Einschnitte vor
  1. Startseite
  2. Geld & Leben
  3. Reise
  4. Nachts ins Museum: Vorschläge für 13 virtuelle Rundgänge

Verreisen trotz Corona

15.04.2020

Nachts ins Museum: Vorschläge für 13 virtuelle Rundgänge

Ein Ersatz für einen wirklichen Rundgang die Uffizien in Florenz kann so eine Website natürlich nicht sein. Aber ein bisschen Sehnsucht kann doch gestillt werden.
Bild: Maurizio Degl'innocenti, dpa

Man kann dem Städte-Trip über die Feiertage natürlich nachtrauern oder einfach von der Couch aus reisen. Hier unsere Vorschläge für 13 virtuelle Rundgänge.

Ach, so lange nicht mehr in den Uffizien in Florenz gewesen... Und mit dem nächsten Städtetrip wird es wohl auch so schnell nichts. Aber warum nicht die Zeit für einen virtuellen Museumsbesuch nutzen? Auf der Couch kommt man vielen Kunstwerken in aller Welt erstaunlich nahe. Ohne lange Anstehen zu müssen, öffnen sich ganz neue Perspektiven. Wann kommt man sonst schon nach Sydney in das älteste naturhistorische Museum der Welt? Das Kunstmuseum in San Francicso stellt zeitgenössische Künstler in Interviews vor. Und auch die bayerischen Schlösser bieten digitale Touren an. Unsere 13 Tipps sind nur eine kleine Auswahl der Möglichkeiten:

  1. Der Vatikan in Rom Wochenlang könnte man sich in den Vatikanischen Museen treiben lassen, um all die Kunstwerke zu bewundern. Mehrere Millionen Besucher pilgern jährlich hierher, um die päpstliche Kunstsammlung zu besichtigen. Höhepunkt? Natürlich Michelangelos „Jüngstes Gericht“ in der Sixtinischen Kapelle und die Stanzen des Raffael. Virtuelle Rundgänge gibt es hier: Hier geht es zum virtuellen Rundgang
  2. Das Bode-Museum in Berlin Gut, die riesige Goldmünze ist weg. Doch über 1900 Skulpturen, Gemälde und andere Kunstschätze befinden sich auch nach dem spektakulären Raubzug noch immer im Bode-Museum in Berlin. Die Skulpturensammlung ist eine der größten und ältesten der Welt, darüber hinaus gehören das Byzantinische Museum und die Münzsammlung dazu. Eines der Highlights ist das Reiterstandbild des Großen Kurfürsten. Einen 360˚-Rundgang gibt es hier: So kommen Sie direkt ins Museum
    Auch das Riksmuseum in Amsterdam kann virtuell bereist werden. Rembrandts Portrait von Marten Soolmans dürfte allerdings eine aufwendigere Suche erfordern.
    Bild: dpa
  3. Das Rijksmuseum in Amsterdam Eine Reise durch 800 Jahre holländische Kunst-Geschichte gefällig? Das Rijksmuseum ist das niederländische Nationalmuseum und beherbergt die umfangreichste Kunstsammlung des Landes. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf den Werken niederländischer Meister wie Rembrandt und Vermeer, sie beherbergt aber auch viele Exponate anderer weltberühmter Künstler. Bei Google Arts & Culture können Kunstfans hier die Museumsräume virtuell besuchen: https://artsandculture.google.com/partner/rijksmuseum
  4. Ins Kunsthistorische Museum in Wien Das Kunsthistorische Museum in Wien ist eines der wichtigsten und eindrucksvollsten Museen Europas. Es beherbergt die einstigen Schatz- und Wunderkammern der Habsburger Familie und zeigt Werke aus der Zeit des Mittelalters sowie eine eindrucksvolle Sammlung ägyptisch-orientalischer Schätze. Den virtuellen Rundgang finden Interessierte hier: https://www.3dscans.at/kunsthistorischesmuseum. Aber auch durch die Albertina oder das Belvedere kann man virtuell wandern.
  5. Die National Gallery Auch wenn die „National Gallery London“ namentlich nicht so bekannt ist wie beispielsweise der Louvre, gehört das Londoner Kunstmuseum zu den meistbesuchten Kunstmuseen der Welt. Die riesige Sammlung enthält alte und neuere Klassiker wie Paul Cézanne, Jan van Eyk, Hans Holbein, Rembrandt und William Turner, einer der wichtigsten englischen Maler der Romantik. Zum virtuellen Rundgang geht es hier: https://www.nationalgallery.org.uk/visiting/virtual-tours/google-virtual-tour
  6. Das National Museum of Natural History in Washington Es ist eines der größten Naturkundemuseen der Welt. Zu vielen unterschiedlichen Themen gibt es Informationen und Exponate – wie Weltraumforschung, Leben im Ozean, Indianer-Kulturen in Amerika und natürlich Dinosaurier. Die Kinder sitzen gelangweilt zu Hause und wollen immerzu Fernsehen? Machen Sie doch eine virtuelle Tour: https://naturalhistory.si.edu/visit/virtual-tour
  7. Das Musée D’Orsay Dieses Kunstmuseum ist eines der berühmtesten und beliebtesten Museen in Europa. Es ist weltweit bekannt für seine impressionistische Sammlung und gibt darüber hinaus einen weiten Einblick in andere Kunstformen wie Bildhauerei, dekorative Kunst, Fotografie und Architektur. Bei Google Arts & Culture können Kunstliebhaber das Museum über diesen Link besichtigen. https://artsandculture.google.com/partner/musee-dorsay-paris
  8. Das Archäologische Museum in Athen Wer Athen besucht kommt an diesem phantastischen Museum nicht vorbei. Nicht nur weil es fast auf direktem Weg zur Akropolis liegt .Das Archäologische Nationalmuseum bietet einen umfassenden Überblick über alle Kulturen, die sich in Griechenland entwickelt haben, natürlich mit Fokus auf der griechischen Antike. Es beherbergt über 11000 Objekte und Kunstwerke aus dieser Zeit. Da das Museum so riesig ist, dass man vor Ort sowieso nur einen Bruchteil besichtigen kann, bietet es sich besonders gut für eine virtuelle Erkundungstour an: https://www.namuseum.gr/en/collections/
  9. Die Uffizien in Florenz Die Uffizien, Schatzkammer der Familie Medici, beherbergen eine der ältesten Kunstsammlungen der Welt. Auf 50 Säle verteilt findet man Gemälde aus dem 13. bis 18. Jahrhundert, darunter all die Klassiker von Leonardo da Vinci, Michelangelo, Botticelli, Tizian und Caravaggio. Hier gibt es Fotos der Exponate in Hochauflösung und viele Informationen. So geht es hinein: https://www.uffizi.it/en/online-exhibition
  10. Das Australian Museum in Sydney Das Australian Museum ist das älteste naturhistorische Museum der Welt. Es ist international anerkannt für seine Forschungen in den Bereichen Naturkunde, Anthropologie und Zoologie. Neben der einzigartigen Tierwelt Australiens liegt ein weiterer Fokus des Museums auf der Geschichte der Aborigines. Außerdem befinden sich hier zahlreiche Modelle und Skelette von Dinosauriern. Bei Google Arts & Culture Tour können Besucher die Ausstellungen hier genauer erkunden. https://artsandculture.google.com/partner/australian-museum-sydney
  11. Raffael im digitalen Museum Er ist der bedeutendste Künstler der Hochrenaissance: Raffaello Sanzio da Urbino. Raffael! Zu seinem 500. Todestages widmet die Buchungsplattform Musement dem bedeutendsten Künstler eine eigene, virtuelle Ausstellung. Im digitalen Museum können Besucher über hundert seiner Werke betrachten, wie etwa das berühmte Selbstportrait von 1506 oder „Der heilige Georg im Kampf mit dem Drachen“, welches sich in der National Gallery of Art in Washington befindet. Hier der Link: https://www.musement.com/de/raffael-virtuelles-museum
    Den Bayerischen Schlössern kann man einen virtuellen Besuch abstatten.
    Bild: dpa
  12. Die Bayerischen Schlösser Auch einen Schlossbesuch muss sich in diesen Tagen niemand verkneifen. Mit der Initiative „Bayern 3D –Heimat Digital“ hat das Bayerische Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat ein spannendes Digitalisierungsprojekt angestoßen, das sich jetzt ganz besonders anbietet. Zum Start wurden von vier ausgewählten Objekten der Bayerischen Schlösserverwaltung –Schloss Neuschwanstein, Schloss Linderhof, Kaiserburg Nürnberg, Königshaus am Schachen – digitale 3D-Modelle erstellt. Es folgten Modelle der Stadtresidenz Landshut, der Neuen Residenz Bamberg und der Residenz Würzburg. Rund um die Uhr können Besucher die virtuellen Besucher sich in und um die Schlösser auf Entdeckungstour begeben: schloesser.bayern.de/deutsch/service/bayern3d/index.htm
  13. Einen ganz anderen Weg geht das San Francisco Museum of Modern Art (SFMOMA): Dort können 300 Künstlerinterviews abgerufen werden. Die Künstler erzählen von ihren kreativen Prozessen, Geschichten und die Art und Weise, wie sie ihre Visionen zum Leben erwecken. Zu den interviewten Künstlern gehören unter anderem Dawoud Bey, Judy Chicago, Olafur Eliasson, JR, Ellsworth Kelly und Kara Walker. Der preisgekrönte Kunst- und Kultur-Podcast „Raw Material“ des SFMOMA zeigt jede Saison einen anderen „Podcaster-in-Residence“, um moderne und zeitgenössische Kunst durch eine neue Brille zu betrachten. Die Serie befindet sich derzeit in der sechsten Staffel. Infos unter: www.sfmoma.org/museumfromhome

Quelle: u.a. von die „Urlaubspiraten“

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren