Newsticker
Heiko Maas bringt Regel-Lockerungen für Geimpfte ins Spiel
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Beim Wassersport ist Zurückhaltung geboten

Freizeit

06.05.2020

Beim Wassersport ist Zurückhaltung geboten

Wenn es die Temperaturen weiter steigen, sind Badegewässer im Landkreis Günzburg eine willkommene Abkühlung. Es gibt trotz Lockerungen nach wie vor eine Menge Regeln zu beachten.

Das Landratsamt informiert darüber, was bei einem Aufenthalt an einem Badegewässer alles zu beachten ist. Über Ge- und Verbote nach der Sitzung der Staatsregierung.

Das Wetter lockt wohl bald wieder zu Freizeitaktivitäten an die zahlreichen Gewässer im Landkreis Günzburg. Wie steht es aber aktuell mit den Einschränkungen durch die Corona-Krise? In Abstimmung mit dem Innenministerium teilt das Landratsamt Günzburg am Dienstag mit, was aktuell zu beachten ist:

Der Schutzzweck aller angeordneten Maßnahmen ist die Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus. Jeder ist demnach angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren, wie es inzwischen heißt. „Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 Metern einzuhalten. Ansammlungen im öffentlichen Raum bleiben verboten. Es ist künftig erlaubt, neben einer weiteren Person auch die engere Familie (neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft) auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister zu treffen oder zu besuchen.“

Sport ist mit einer weiteren Haushaltsfremden Person erlaubt

Die Sportausübung ist nun also neben der eigenen Familie außerdem mit einer weiteren Person erlaubt. Beispiele sind Bootfahren mit Segel- oder Ruderbooten, Stand-up-Paddeln, Windsurfen, Schwimmen.

Der Betrieb und die Nutzung von Spielplätzen sind erlaubt. Nicht erlaubt ist weiterhin die Nutzung von Bolzplätzen.

Sportboote mit Verbrennungs- oder Elektromotor sind im Landkreis Günzburg in der Regel aus ökologischen Gründen nicht zulässig.

Das Landratsamt Günzburg appelliert: „Bei der Ausübung des Wassersports kommt es immer wieder zu Rettungseinsätzen, bei denen die Wasserwacht, die DLRG, die Rettungsdienste, die Feuerwehr und Polizei eingebunden werden. Deren Einsatz wird insbesondere in der aktuellen Situation anderweitig gebraucht. Also: Absolute Zurückhaltung beim Wassersport ist geboten.“

Schilfbestände sollen nicht betreten werden

Hunde können Krankheitserreger übertragen. Viele Badegäste fühlen sich durch Hunde belästigt oder gefährdet. Ein „Hunde-Badeverbot“ gilt an den in dem Infoheft genannten Seen vom 1. Mai bis 30. September. An den anderen Seen darf der Hund ins Wasser.

Schilf- und Röhrichtbestände sind für den Naturhaushalt sehr wertvoll. Das Betreten bzw. Befahren solcher Flächen ist daher verboten.

Bootfahrer und Surfer müssen auf andere, insbesondere Badegäste, besondere Rücksicht nehmen.

Abfälle sollen wieder mit nach Hause genommen werden. Weiter heißt es: „Bitte, lassen Sie nie Glasflaschen oder Scherben zurück! Badegäste könnten sich verletzen. Lebensmittelabfälle ziehen Tiere an, die Krankheitserreger übertragen.“

Keine Tiere am See füttern

Autos dürfen nur auf ausgewiesenen Flächen abgestellt werden.

Rettungswegs müssen unbedingt freigehalten werden.

Musik zu laut gespielt stört Nachbarn und Tiere. Das Radio also leiser stellen oder zu Hause lassen.

Füttern Sie keine Schwäne, Gänse und Enten, denn deren Kot verunreinigt das Wasser und die Badestrände.

Verlieren Sie die Kinder nicht aus den Augen; ein See ist gefährlicher als ein überwachtes Schwimmbad. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren