Newsticker
Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen fallen weniger streng aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Burtenbacher Musikverein krönt „King of Blasmusik“

Premiere

10.01.2020

Burtenbacher Musikverein krönt „King of Blasmusik“

Beim Jahreskonzert des Musikvereins Burtenbach wurden auch Mitglieder geehrt: (von links) Erster Vorsitzender Bernhard Ruf, Jakob Eichele, Christian Alt, Angela Klarner und Lina Schlittenbauer.
2 Bilder
Beim Jahreskonzert des Musikvereins Burtenbach wurden auch Mitglieder geehrt: (von links) Erster Vorsitzender Bernhard Ruf, Jakob Eichele, Christian Alt, Angela Klarner und Lina Schlittenbauer.

Michael Schwarz gibt beim Neujahrskonzert sein Debüt als Dirigent

Voll gefüllt war die Burggrafenhalle in Burtenbach beim alljährlichen Neujahrskonzert des örtlichen Musikvereins. Eine Premiere feierte Michael Schwarz, der erstmals als Dirigent auf der Bühne stand.

Eröffnet wurde das Konzert von der Jugendkapelle des Musikzentrums Mindeltal unter der Leitung von Christian Weng. Die Jugendlichen zeigten bei den Stücken „36,5 Grad“ von Thiemo Kraas, „Nora“ von Thomas Asanger und „Harry has to hurry“ von Thiemo Kraas ihr ganzes Können. Mit dem abschließenden Stück „Harry Potter and the Goblet of fire“ und der Zugabe „How to train your dragon“ begeisterten sie das Publikum. Unter tosendem Applaus verließ die Jugendkapelle die Bühne und übergab an den Musikverein Burtenbach.

Dieser begann sein Programm unter der Leitung von Dagmar Beyer mit den Stücken „Chantueri“ und „Moby Dick“. Im letzteren wechselten besonders gefühlvolle Passagen mit schnellen Rhythmen, mit denen die Musiker die Gäste in die Tiefen des Meers und das Leben des weißen Wals Moby Dick entführten. Es folgten die Ehrungen, die der stellvertretende Bezirksdirigent des ASM-Bezirkes 12, Reiner Hammerschmidt, durchführte. Durch seine persönliche Nähe zum Verein konnte er in seiner humorvollen Rede einen kurzweiligen Einblick in die musikalischen Werdegänge der Geehrten geben und plauderte hier und da „aus dem Nähkästchen“. Geehrt wurden für zehn Jahre aktive Tätigkeit für den Musikverein Burtenbach Jakob Eichele (Trompete) und für 15-jährige Tätigkeit Christian Alt (Schlagzeug), Angela Klarner (Klarinette) und Lina Schlittenbauer (Flöte). Außerdem stellte Hammerschmidt zum ersten Mal an diesem Abend den Nachwuchsdirigenten Michael Schwarz vor, der sein Konzert-Debüt gab. Der Trompeter entschloss sich vor einem Jahr, das Dirigieren zu erlernen und den Verein somit während des Engpasses am Dirigentenstab zu unterstützen.

Einen perfekt gelungenen Einstand lieferte er mit einem Stück, in dem die Soundtrack-Highlights aus der Trilogie „Die Tribute von Panem“ zu Gehör gebracht wurden. Die Klangbalance ließ die Zuschauer tief in die Dramatik und die Stimmung des Kinohits eintauchen.

Der zweite Konzertteil wurde mit dem Konzertmarsch „Priority“ aus dem Repertoire der Erfolgsgruppe Viera Blech eröffnet. Auch in den Werken „Cloud(iu)s“ und „Metro Gnome“ zeigte der Musikverein Burtenbach, dass er sämtliche Register der Blasmusik beherrscht. Seien es sprunghafte Taktwechsel, emotionale Melodien oder auch tanzende Walzer-Bewegungen, es bereitete den Musikern scheinbar keinerlei Mühe.

Den Höhepunkt des zweiten Teiles bildete das Stück „The wizard of Oz“. Hier glänzten vor allem die Solisten an der Tuba und der Flöte. Mit dem letzten offiziellen Stück des Abends „The Crazy Charleston Era“ wurden die „Goldenen Zwanziger“ Jahre auf die Bühne geholt. Die Solo-Passagen in Klarinette, Trompete und Posaune wurden selbstbewusst und mit viel Witz vorgetragen. Ein würdiger Abschluss für dieses Konzert.

Doch es war noch nicht vorbei: Nach dem letzten Stück wollten sich die Musiker selbst mit einer Überraschung bei ihrem Nachwuchsdirigenten Michael Schwarz bedanken. In einem kurzen Dialog wurde sein musikalisches Können und Engagement betont. Anschließend wurde er, während die Kapelle die „Feuerwerksmusik“ von Friedrich Händel spielte, von einer Abordnung des Musikvereins unter großem Applaus zum „King of Blasmusik“ gekrönt. Diese Ehrung wurde mit der Zugabe des Party-Hits „It’s raining men“ gefeiert. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren