Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Feldwege werden verlegt

Marktrat

16.04.2015

Feldwege werden verlegt

Änderungen bei der geplanten Münsterhauser Ortsumfahrung und mehr Geld für die Kindertagesstätte

Bei der Münsterhauser Ortsumfahrung gibt es eine Änderung: Bei den ursprünglichen Planungen war eine Unterführung in Richtung Burtenbach als Feldwegunterführung mit Geh- und Radweg vorgesehen. Da die Unterführung jedoch wegen des Grundwasserspiegels oft unter Wasser stehen würde, hat der Marktrat bereits im Dezember vergangenen Jahres beschlossen, den Feldweg rund 500 Meter entfernt bei der Mindelbrücke unter der Ortsumfahrung hindurch zu führen. Der geplante Geh- und Radweg soll an der vorgesehenen Stelle bleiben.

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats wurde nun dazu der Bebauungsplan mit Grünordnungsplan im vereinfachten Verfahren geändert. Ebenso im vereinfachten Verfahren geändert wurde der Plan zum Verlauf eines Feldwegs im Bereich des Kreisverkehrs in der Edelstetter Straße. „Die Grundzüge der Planung werden nicht berührt“, erklärte Planer Günther Thielemann. Da es sich nur um lagemäßige Korrekturen handle, könne die Änderung im vereinfachten Verfahren durchgeführt werden.

Als Waldpfleger des Oberen Waldes wurde Paul Berger bestellt. Sein Stellvertreter ist Rainer Schreiegg. Kassiererin ist Anja Huber. Für den Unteren Wald ist Norbert Eichingen Waldpfleger. Sein Stellvertreter ist Kurt Schlauch, Kassierer Rudolf Drexel.

Keine Einwände hat der Münsterhauser Marktrat gegen die Pläne der Stadt Thannhausen zur Änderung der Flächennutzungspläne für die Bereiche „Gewerbegebiet Am Herrgottsberg“ und „Gewerbegebiet Bühlmahdweg“ in Thannhausen.

Da sie jegliche Verkehrsbedeutung verloren hätten, sind eine Teilfläche eines öffentlichen Feldwegs und ein gesamter öffentlicher Feldweg in Hagenried eingezogen worden.

Der Vorsitzende des Rechnungsprüfungsausschusses und stellvertretende Bürgermeister Dr. Hermann Atzkern, informierte ausführlich über die örtliche Rechnungsprüfung 2013. Er bescheinigte der Gemeinde eine ordnungsgemäße Finanzlage. Die über- und außerplanmäßigen Ausgaben im Verwaltungshaushalt von rund 165000 Euro und im Vermögenshaushalt mit rund 32000 Euro wurden nachträglich genehmigt. Die Jahresrechnung 2013 wurde festgestellt und die Entlastung ausgesprochen.

Münsterhausen beantragt für die Kindertagesstätte den Qualitätsbonus plus. Pro betreutem Kind in einer Kindertagesstätte zahlt der Freistaat dann 53,69 Euro mehr. Damit gibt es vom Freistaat statt 982 Euro künftig 1036 Euro pro Jahr und pro betreutem Kind als „Basiswert“. Voraussetzung ist, dass die Gemeinde den kommunalen Förderanteil ebenfalls in der Höhe des staatlichen Qualitätsbonus plus gewährt und die zusätzlichen Mittel zur Qualitätsverbesserung eingesetzt werden. (lmm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren