1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Robatherm plant weiteres Werk in Thailand

Burgau/Jettingen-Scheppach

08.12.2018

Robatherm plant weiteres Werk in Thailand

Die geehrten Robatherm-Mitarbeiter mit zehn, 20, 25, 30 und 35 Jahren Unternehmenszugehörigkeit.
Bild: Robatherm

Das Unternehmen aus Burgau investiert unter anderem auch in den Maschinenpark und ehrt Mitarbeiter.

Mit gut 430 Mitarbeitern hat das Unternehmen Robatherm, das noch seinen Sitz in Burgau hat, am Standort Jettingen-Scheppach ein erfolgreiches Geschäftsjahr gefeiert. Dabei blickte Firmenchef Albert Baumeister in seiner Ansprache weiter zuversichtlich in Richtung Zukunft. Veränderungen in der Arbeitswelt habe es schon immer gegeben und viele Berufe, die Robatherm inzwischen anbieten könne, gebe es beispielsweise erst seit einigen Jahren. Und so gelte es, auch für künftige Herausforderungen vorbereitet zu sein.

Das Unternehmen investiert Millionen

Neben dem Umzug in das neue Verwaltungsgebäude und der Eröffnung des Mitarbeiterrestaurants in Jettingen-Scheppach stünden umfangreiche Investitionen in den Maschinenpark und die IT-Infrastruktur an. Zudem werde in Thailand auf einem neuen Grundstück ein weiteres Robatherm-Werk geplant, gab Albert Baumeister bekannt und nannte damit einige Beispiele für die geplanten Investitionen, allein rund zehn Millionen Euro im kommenden Jahr, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Zum Abschluss bedankte er sich bei den Mitarbeitern für deren außerordentliches Engagement. Nur dadurch sei es möglich gewesen, einen Umsatz von 106 Millionen Euro im vergangenen Geschäftsjahr zu erzielen. Traditionell wurden bei der Jahresabschlussfeier Mitarbeiter für ihre Unternehmenszugehörigkeit geehrt. Für zehn Jahre: Markus Content, Tahir Elmas, Janick Feron, Jessica Fischer, Alexander Hämmerle, Emil Hartmann, Marcel Kürbis, Helmut Plach, Tobias Seitz-Wagner, Daria Sluka, Claude Stefanczyn, Patrick Walter und Martin Wölfle. Für 20 Jahre: Christian Buhl, Tobias Gödrich, Cornelia Lenger, Uwe Raßbichler-Schmidt, Christian Schoppe und Franz Steinle. Für 25 Jahre: Harald Beck, Yves Masson und Martin Merk. Für 30 Jahre: Claudio Albano, Manfred Glade, Jürgen Hämmerle, Andreas Wagner und Christine Walburger. Und für 35: Johann Weilbach. (zg)

Was Firmenchef Albert Baumeister schon im Herbst über das Asiengeschäft seines Unternehmens gesagt hat, lesen Sie im Interview mit unserer Zeitung .

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren