Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für europäische Länder auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Derby-Generalproben dämpfen das Selbstbewusstsein

Frauenfußball

08.10.2019

Derby-Generalproben dämpfen das Selbstbewusstsein

Wie sich Burgau und Mönstetten wenige Tage vor dem Bezirksoberliga-Duell präsentieren

Es war die Generalprobe für das mit Spannung erwartete Bezirksoberliga-Derby am 12. Oktober. Doch weder den Fußballerinnen des SC Mönstetten (1:2 beim FSV Wehringen) noch jenen des TSV Burgau (1:1 gegen Schwaben Augsburg II) ist sie gelungen.

(2:1): „Dass wir dem Gegner wieder mal zwei Tore geschenkt haben, ist unglaublich“, ärgerte sich Mönstettens Trainer Torsten Zimmermann nach dem Spiel. Er meinte damit die zwei Szenen, in denen Natalie Abröll Unstimmigkeiten in der SC-Hintermannschaft zu zwei schnellen Toren nutzte (3. und 10.). Erst nach gut 20 Minuten fand der SC ins Spiel, das häufig über Ramona Strahl lief. Sie war es auch, die nach schönem Zuspiel von Julia Bamberger mit einem strammen Fernschuss den Anschlusstreffer erzielte (30.). Kurz vor der Pause musste dann Vanessa Mengele nach einem groben Foul verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

In der zweiten Halbzeit war es ein offenes Spiel mit Feldvorteilen für den SC. Viele Angriffe wurden jedoch mit Fouls unterbrochen; die wenigen guten Spielzüge wurden meist zu hektisch abgeschlossen. Die größte Möglichkeit zum an sich verdienten Ausgleich hatte Jessica Braun, doch ihr Schuss ging um Zentimeter am langen Pfosten vorbei (70.). Gefährliche Freistöße von Ramona Strahl waren meist sichere Beute der guten Wehringer Torfrau. Fazit von Coach Zimmermann: „Im Großen und Ganzen bin ich, abgesehen von der Anfangsphase, schon zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Leider hat sie es versäumt, aus ihren Möglichkeiten Tore zu erzielen.“

Derby-Generalproben dämpfen das Selbstbewusstsein

(1:0): Von einem „schwer erkämpften Punkt“ spricht Burgaus Trainer Markus Deni, zumal er neben den zwei Langzeitverletzten noch kurzfristig zwei weitere Spielerinnen ersetzen musste. Burgau hatte in dieser kampfbetonten Begegnung zunächst mehr Spielanteile und bereits in der 18. Minute Grund zum Jubeln: Lisa Berger spielte einen tollen Pass in den Lauf von Katja Deni, die mit einem Schuss von halbrechts ins linke Eck unhaltbar abschloss.

Die Burgauer Abwehr stand im ersten Durchgang gut. Dann aber kamen die Gäste immer besser ins Spiel, machten viel Druck und erzielten den Ausgleich. Dabei spielten die Gastgeberinnen auf Abseits, doch die Falle klappte nicht, Franziska Steidl lief allein auf Torfrau Sarah Walter zu und schob ein (55.).

Zehn Minuten vor Schluss musste die stark haltende Burgauer Torhüterin mit Verdacht auf Handbruch vom Feld. Feldspielerin Vroni Jakl übernahm ihren Posten, bot eine klasse Leistung und hielt den Kasten sauber. Kurz vor Schluss hatte Katja Deni den Siegtreffer auf dem Fuß, aber die starke Augsburger Keeperin wehrte ihren Schuss mit einem super Reflex ab. „Mit tollem Engagement und sehr viel Laufbereitschaft der ersatzgeschwächten Mannschaft haben wir uns den Punkt redlich verdient“, sagte Trainer Deni nach dem Spiel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren