1. Startseite
  2. Lokales (Günzburg)
  3. Lokalsport
  4. Glasklare Sache im Mindel-Derby

Kreisliga West

04.11.2019

Glasklare Sache im Mindel-Derby

Die richtigen Ideen gefunden hat der Jettinger Trainer Sven Müller vor der Partie in Mindelzell. Sein Team gewann gestern 6:0.

Jettingen gewinnt 6:0. Auch der Primus siegt. Das Pech bleibt Thannhausen treu

100 Zuschauer in Wiesenbach sahen nach 68 Minuten das goldene Tor des Tages durch Tobias Holdenrieder, der nach einem Schuss von Michael Kircher den Abpraller vom Torwart abgebrüht in den Maschen versenkte.

Davor hatten sich beide Teams in den ersten 45 Minuten eine ausgeglichene Partie geliefert, mit guten Möglichkeiten hüben wie drüben. Nach dem Wechsel nahmen die Hausherren das Heft des Handelns aber in die Hand und erspielten sich ein klares Übergewicht. „Mit dem Auftreten unserer Mannschaft bin ich vollauf zufrieden, ärgerlich ist nur, dass wir nicht früher den Deckel auf den Topf gemacht haben“, sagte der zufriedene Spielertrainer der SpVgg, Thomas Gornig.

Wenn’s nicht läuft, dann läuft’s nicht. So könnte man die Situation bei der TSG Thannhausen nach der erneuten Niederlage zusammenfassen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die TSG begann vor 100 Zuschauern dominant und erspielte sich ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld gegen zunächst überraschend harmlose Ellzeer. Zweimal zappelte der Ball dann auch bis zur 25. Minute im Netz der Gastgeber, doch jedes Mal lag eine Regelwidrigkeit vor und der insgesamt sehr gut leitende Schiedsrichter Felix Wagner aus Glött konnte die Treffer nicht anerkennen. Den ersten einigermaßen gelungenen Angriff der Heimelf bugsierte die TSG-Abwehr in Person von Aygün Aslanboga dann unglücklich ins eigene Netz (33.). Thannhausen zeigte sich davon unbeeindruckt und kam praktisch mit dem Pausenpfiff durch Andreas Brugger zum Ausgleich.

Aus der Kabine kamen die Hausherren dann deutlich aggressiver. Die Ellzeer standen nun näher am Mann und gewannen langsam die Hoheit im Mittelfeld. Die größte Chance auf die erneute Führung vergab Dominik Seitz, der am leeren Tor vorbeizielte. Nach gut 70 Minuten kam die TSG wieder besser ins Spiel, zeigte sich technisch überlegen, schaffte jedoch den finalen Abschluss einfach nicht. Und so kam es, wie es kommen musste. Acht Minuten vor Schluss vollstreckte Matteo Komm zum umjubelten, wenn auch etwas glücklichen 2:1 für Ellzee.

Eine überragende erste Halbzeit der Heimelf sahen die Zuschauer in Ziemetshausen. Trotz eines Rückstands durch ein Eigentor (16.) ließ der Tabellenführer nie Zweifel am Ausgang der Partie aufkommen. Und so drehte der TSV durch Treffer von Thomas Pietsch (23.), Michael Klimm (27.) und Norbert Maier (39.) noch vor der Pause das Match. Nach dem Wechsel versäumte es die Jaut-Truppe dann, den Sack zuzumachen, und kassierte so durch Fabian Züringer, wenn auch aus klarer Abseitsposition heraus, sogar noch den Anschlusstreffer (89.). Doch am Ende blieb es beim Sieg für Ziemetshausen, das damit weiter von der Tabellenspitze der Kreisliga West grüßt.

Eine deutliche Schlappe setzte es für den SV Mindelzell gegen dominante Jettinger. Bereits nach 60 Sekunden zappelte das Spielgerät im Netz der Zeller. Torschütze war Sebastian Hofmiller. 15 Minuten später stellte Johannes Fischer auf 0:2. Nach dem Pausentee wurde der SV dann überrollt. Philipp Reiter (56., 61.) und Tim Paulheim (79., 82.) schraubten das Ergebnis auf ein aus Zeller Sicht ernüchterndes 0:6.

120 Zuschauer im Offinger Mindelbogen bekamen eine abwechslungsreiche Partie geboten. Der TSV ging nach einem kapitalen Abwehrfehler der Lauinger bereits nach sechs Minuten durch Stefan Wohnlich in Front. Praktisch im Gegenzug gab’s dann Elfmeter für Lauingen und Christoph Marek ließ sich nicht zweimal bitten. Das Spiel dümpelte nun etwas vor sich hin, freilich mit einem Chancen-Plus aufseiten der Hausherren. Doch den nächsten Treffer erzielten die Gäste. Nach 37 Minuten behielt Stefan Pertler im Getümmel die Übersicht und schoss den FCL in Führung.

Psychologisch sicher wichtig war der Ausgleich für Offingen in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Ismail Bülbül verwandelte einen Elfmeter. Davor hatte Gästespieler Seydina Sow gelb-rot gesehen.

Nach dem Wechsel wurde die Partie schwächer. Erst nach einer Stunde übernahm der TSV wieder die Initiative und kam durch Jannik Karg zur neuerlichen Führung (77.) Lauingen warf nun noch einmal alles nach vorne, handelte sich jedoch nur eine weitere gelb-rote Karte für Fabian Kraus (86.) und den finalen Konter ein – Karg traf zum 4:2 (90.+2). Der Offinger Florian Ferner sah in der 89. Minute ebenfalls noch gelb-rot. (diz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren