Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Betrunken am Steuer: Ex-Polizeichef muss 4500 Euro Strafe zahlen

Illertissen

07.02.2015

Betrunken am Steuer: Ex-Polizeichef muss 4500 Euro Strafe zahlen

Wegen seiner Alkoholfahrt nach einem Fußball-WM-Spiel muss der ehemalige Illertisser Polizeichef 4500 Euro Strafe zahlen.
Bild: Symbolbild/Wolfgang Widemann

Eine Alkoholfahrt kommt dem ehemaligen Leiter der Polizeiinspektion in Illtertissen teuer zu stehen: Er muss 4500 Euro Strafe zahlen, ein Disziplinarverfahren läuft bereits.

Für seine Alkoholfahrt im Auto Ende Juni vergangenen Jahres muss der ehemalige Leiter der Polizeiinspektion Illertissen 4500 Euro Strafe zahlen. Das teilte auf Anfrage unserer Zeitung der Sprecher der Staatsanwaltschaft Memmingen, Dr. Christoph Ebert, mit. Der Oberstaatsanwalt sagte, dass in dem Verfahren gegen den Ersten Hauptkommissar ein Strafbefehl ergangen sei, der akzeptiert worden ist. Zudem wurde dem Polizisten eine Führerscheinsperre von knapp einem Jahr auferlegt.

Disziplinarverfahren gegen Ex-Polizeichef

Über die Zusammensetzung der Strafe machte Ebert keine Angaben. Experten in Sachen Beamtenbesoldung sagen, dass die Höhe der Geldstrafe in etwa einem Monatsgehalt des Polizisten entspricht. Das würde heißen, dass 30 Tagessätze zu je 150 Euro verhängt worden sind. Angaben zum Promillewert machte Oberstaatsanwalt Ebert ebenfalls nicht. Er deutete aber an, dass der Wert nur knapp über 1,1 Promille („absolute Fahruntüchtigkeit“) gelegen sei.

Für den 57 Jahre alten Polizisten hat seine Verfehlung auch berufliche Konsequenzen. Wie bereits berichtet, wurde er kurze Zeit nach der Trunkenheitsfahrt in Memmingen „von Führungsaufgaben entbunden“ und ein Disziplinarverfahren gegen ihn eingeleitet. Dieses Disziplinarverfahren „ruhte“ allerdings bis zum Abschluss des Strafverfahrens. Derzeit wird nach Angaben von Christian Owsinski, Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West in Kempten, vom Polizeipräsidium München das weitere Vorgehen geprüft.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Je nach Ergebnis werde der Fall entweder in der Abteilung P3 des Münchner Präsidiums weiterbearbeitet oder an das Präsidium in Kempten verwiesen. Die polizeiinternen Sanktionen reichen laut Owsinski von einem Verweis über eine Geldbuße und eine Gehaltskürzung bis hin zu einer Entfernung aus dem Dienst.

Nach WM-Spiel: Polizeichef gerät betrunken in die Kontrolle

Wie berichtet, war der ehemalige Illertisser Polizeichef am Abend des 26. Juni 2014 von Kollegen im Stadtgebiet Memmingen kontrolliert worden. Das war offenbar nicht auf Anhieb gelungen, denn im damaligen Polizeibericht hieß es, der Mann habe die Anhaltesignale der Streife zunächst nicht befolgt. Dem Vernehmen nach hatte der Hauptkommissar an diesem Tag ein Public Viewing des Fußball-WM-Spiels Deutschland–USA besucht und befand sich gegen 21 Uhr auf der Fahrt in einen Memminger Stadtteil, in dem er wohnt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren