1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Bezirksmusikfest in Obenhausen - Ein Dorf steht Kopf

Obenhausen

19.05.2019

Bezirksmusikfest in Obenhausen - Ein Dorf steht Kopf

69 Vereine, darunter 23 Musikkapellen, waren beim großen Festumzug durch Obenhausen zu sehen. Mit dabei war auch der Musikverein Kellmünz. Zahlreiche Zuschauer – und Zuhörer – säumten die Straßen entlang der Umzugsstrecke.
Bild: Alexander Kaya

Für Besucher und Einheimische gab es am vergangenen Wochenende einiges auf die Ohren. Der örtliche Musikverein hat ein beeindruckendes Festprogramm organisiert.

Das 37. Bezirksmusikfest des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes (ASM) Bezirk 8 Illertissen, strahlte wie ein Leuchtfeuer weit über Obenhausen hinaus. Am großen Festwochenende waren dort fast mehr Menschen unterwegs, als der kleine Ort verkraften konnte. In diesem Jahr blickt die Musikkapelle aus Obenhausen auf 190 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Die traditionsreiche Kapelle gehört damit nicht nur zu den ältesten Vereinen des Markts Buch – auch im Allgäu-Schwäbischen-Musikbund zählt sie zu den ältesten Gruppen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Tag, auf den Ort lange hingefiebert hatte

Innerhalb von 40 Jahren ist es nun das dritte Bezirksmusikfest (1979, 1989, 2019), das die Kapelle ausrichtet. Die Organisatoren rund um Vereinsvorsitzende Carolin Rapp und Dirigent Josef Lohmeier präsentierten den Besuchern unvergessliche, musikalische Momente. Der Höhepunkt des Festwochenendes stand mit Gemeinschaftschor und Festumzug gestern an.

Der Tag begann pünktlich um 9 Uhr mit dem Festgottesdienst im Zelt. Danach gab es Weißwurst-Frühschoppen mit der Musikkapelle aus Kettershausen-Bebenhausen. Um 13 Uhr war es so weit, der Moment auf den im Ort alle hin gefiebert hatten, war gekommen. Im Ortskern von Obenhausen versammelten sich 69 Vereine, davon 23 Musikkapellen, zum Festumzug. Bevor sich dieser in Bewegung setzte, boten die Musiker mit ihrem großen Gemeinschaftschor den Zuhörern ein besonders beeindruckendes Klangerlebnis. Die Musiker spielten unter der Leitung von Josef Lohmeier, dem Obenhauser Dirigenten, Josef Deutschenbaur von der Musikkapelle Gannertshofen, Bezirksdirigent Erhard Schneider und Martin Eger vom Musikverein Harmonie Winzeln den ASM Marsch, den Schwabenhymnus, die Bayernhymne und das Deutschlandlied.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Aufwendige Festwagen rollten durch Obenhausen

Befreundete und örtliche Vereine und Gruppen zogen anschließend in ihren Trachten und mit ihren Fahnenabordnungen durch die geschmückten Straßen von Obenhausen. Der Festwagen der Musikkapelle Obenhausen mit einer überdimensionalen Pro Musika Plakette stach aus dem Korso heraus. Der örtliche Kindergarten „Regenbogen“, die Musikkapellen aus Ritzisried sowie Kirchhaslach und der TSV Obenhausen fuhren mit herrlich geschmückten Festwagen an der Menge vorbei. Auf dem Wagen der Jedesheimer Kapelle waren aus Holz geschnitzte Musiker zu sehen.

Martin Rueß vom Jedesheimer Schützenverein hatte sogar das Vereinsmaskottchen dabei – Jacob eine kleine schwarz-weiße Zwergziege. Weiter waren Chöre und Gesangvereine, Schützen-, Sport-, Veteranen-, Obst- und Gartenbauvereine, Heimat- und Trachtenvereine, der Feuerwehrverein sowie die historische Bürgerwehr aus Dietenheim mit seinem Spielmannszug zu sehen. Der Zug mündete im Festzelt, wo die Rothtalmusikanten die Gäste musikalisch begrüßten. Zum Festausklang servierte die Gruppe Blech & Co. Stimmungshits als musikalische Leckerbissen.

Bild: Dorothea Brumbach

Doch schon das Festprogramm am Freitag und Samstag hatte die Besucher begeistert. Das Zelt an den Sauter Hallen vibrierte, als am Freitagabend die Alpenrockformation „Rockspitz“ auf der Bühne stand. Am Samstagnachmittag konnten sich die Besucher im Festzelt dann davon überzeugen, dass den Kapellen der Region der gute musikalische Nachwuchs nicht ausgeht. Fünf Jugendkapellen traten in spielerischen Wettbewerbe gegeneinander an. Gewonnen hat die Juka Meßhofen-Schießen-Biberach. Auf Platz zwei und drei folgte die Jugendkapelle mit Musikern aus Bellenberg, Au, Betlinshausen und Jedesheim und die Juka Vöhringen. Den vierten Platz teilten sich die Jungmusiker aus Altenstadt und Kellmünz sowie aus Buch, Gannertshofen, Oberhausen, Oberroth und Ritzisried. Auch einen kleinen Gemeinschaftchor gab es am Samstag schon, als die 160 jungen Musikanten die Bühnen zum Beben brachten.

Das Abendprogramm am Samstag stand unter dem Motto „Blasmusikgaudi“ und wurde vom Musikverein Harmonie Winzeln eröffnet. Es folgten die Blaskapellen aus Unterroth und der Musikverein Bubenhausen.

Mehr Bilder zum Bezirksmusikfest in Obenhausen finden sie in unserer Bildergalerie:

Für Besucher und Einheimische gab es am Wochenende einiges auf die Ohren. Der örtliche Musikverein hatte ein beeindruckendes Festprogramm organisiert.
144 Bilder
Zum Bezirksmusikfest stand ganz Obenhausen Kopf
Bild: Alexander Kaya

.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren