Newsticker
Schule und Corona: Bayern verschiebt alle Abschlussprüfungen
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Glück im Unglück: Brand in Bellenberg geht glimpflich aus

Bellenberg

09.12.2020

Glück im Unglück: Brand in Bellenberg geht glimpflich aus

In Bellenberg brannte es in einem Wohnhaus.
Bild: Wilhelm Schmid

Plus Das durchdringende Piepsen eines Rauchmelders reist die Bewohner eines Hauses in Bellenberg noch rechtzeitig aus dem Schlaf.

Rauchwarnmelder sind seit drei Jahren für alle Wohnungen vorgeschrieben. Dass dieses Gesetz im Ernstfall nicht nur Leben retten kann, sondern auch dazu beitragen, größere Sachschäden zu verhindern, zeigte sich am Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr in Bellenberg: Wie die Polizei mitteilt, war ein Mann zur Arbeit gegangen, ohne auf eine unachtsam liegen gelassene Gefahrenquelle zu achten. Welcher Art diese war, wurde nicht näher beschrieben.

Das Feuer breitete sich in der Wohnung aus

Jedenfalls breitete sich nach einiger Zeit ein Feuer aus. Der sofort Alarm auslösende Rauchwarnmelder weckte die übrigen Hausbewohner, die dadurch rechtzeitig das Haus verlassen konnten. Sie wurden von Rettungsdienst und Notarzt an Ort und Stelle untersucht und konnten als unverletzt entlassen werden. Zwischenzeitlich waren die Feuerwehren aus Bellenberg, Au und Vöhringen nach der Alarmmeldung "Rauchentwicklung in Wohnhaus mit Person in Gefahr" ausgerückt.

Nach einer Bewohnerin wurde zunächst gesucht. Wie sich heraus stellte, war sie nicht zuhause. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Der Brandschutt wurde aus dem Fenster des Obergeschosses in den Garten geworfen und dort vollends abgelöscht. Der Brandrauch wurde mithilfe eines Hochdrucklüfters aus dem Haus geblasen. So blieb es bei geringem Schaden, der von der Polizei vorläufig auf rund zweihundert Euro geschätzt wird.

Lesen Sie auch: Nach dem Brand in Tiefenbach: „Mein Leben ist komplett ausgelöscht“


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren