Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Großer Sport in kleinem Ort

17.01.2011

Großer Sport in kleinem Ort

Die Vorbereitungen für das 39. Gauschießen des Schützengaus Babenhausen in Weiler laufen bereits auf Hochtouren. Das Gauschießen wird anlässlich des 90-jährigen Vereinsbestehens vom 6. Mai bis zum 27. Mai stattfinden und vom Schützenverein St. Georg Weiler ausgerichtet. Dies berichtete der Vereinsvorsitzende Thomas Gestle während einer Mitgliederversammlung im voll besetzten Schützenheim in Weiler.

Die Schießtage werden vom 6. bis zum 20. Mai abgehalten. Das Festzelt wird auf dem Parkplatz neben der Loretto-Kapelle stehen. Das Finalschießen findet am Samstag, 21. Mai, statt. Die Preisverteilung und das Festwochenende starten dann am Freitag, 27. Mai, zusammen mit der musikalischen Umrahmung durch die Musikkapelle Osterberg. Ein bayerischer Bier- und Stimmungsabend mit dem Musikverein Kellmünz ist für den Samstag, 28. Mai, vorgesehen.

Höhepunkt des Festwochenendes ist der Festsonntag, 29. Mai. Zu Beginn findet ein Kirchenzug mit Fahnenabordnungen und Schützenkönigen statt, ein Festgottesdienst schließt sich an. Es folgen die Vorstellung der Schützenkönige und die Proklamation der neuen Gaukönige. Danach ist der Mittagstisch mit der Musikkapelle Osterberg vorgesehen. Nach Kaffee und Kuchen erlebt das Gauschießen am Abend mit dem Festausklang und der Musikkapelle Blechreiz und der Gruppe D' Straßenmusikanten nochmals einen stimmungsvollen Höhepunkt. "Für einen kleinen Ort mit 220 Einwohnern und 100 Mitgliedern im Schützenverein ist das Ausrichten eines Gauschießens eine sehr große Aufgabe", betonte der Vereinsvorsitzende Thomas Gestle. Insgesamt werden bis zu 700 Schützen zum Gauschießen erwartet. Erfreuliches konnte auch Bürgermeister Klaus Seidler berichten. Demnach hat der Gemeinderat beschlossen, eine Luftpistole im Wert von 1000 Euro als Festpreis zu stiften. Für die benötigten 250 Festpreise ist der Schützenverein auf Spenden von Gewerbetreibenden und aus der Bevölkerung angewiesen. "Es ist schön, dass die Gemeinde hier mit gutem Beispiel vorangeht", fügte der Vorsitzende an. (sar)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren