Newsticker
Erster bayerischer Landkreis verschärft Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illertissen: Raser machen Steine in Illertissen zu Geschossen

Illertissen
28.08.2018

Raser machen Steine in Illertissen zu Geschossen

Das hat Folgen: Zwei Schaufenster wurden beschädigt.
4 Bilder
Das hat Folgen: Zwei Schaufenster wurden beschädigt.

Noch ist die Vöhlinstraße in Illertissen eine Schotterpiste – mancher steuert sein Auto trotzdem durch die Baustelle. Jetzt greift die Polizei ein.

Kies so weit das Auge reicht: Die Vöhlinstraße präsentiert sich im Bereich der Baustelle momentan als Schotterpiste – doch die Arbeiten scheinen voran zu gehen. So gut, dass die Sperrungsschilder zeitweise zur Seite gerückt wurden und Platz für den Verkehr machten. Genauer gesagt: Für Kunden, die zu den ansässigen Geschäften wollen. Denn Anlieger dürfen in die Baustelle hinein fahren. Nicht aber der Durchgangsverkehr: Schließlich liegt die Straße aktuell noch offen und ohne feste Fahrbahn da. Das scheint so manchen Verkehrsteilnehmer allerdings herzlich wenig zu interessieren: Anlieger beobachteten zuletzt so manche rasante Durchfahrt, gerade in den Abendstunden. Mit unangenehmen Folgen: Durch schnell drehende Reifen wurden Kieselsteine zu Geschossen, davon zeugen Löcher in zwei Schaufenstern. „Das kann schon gefährlich werden“, sagt Roland Marz, Verkehrsexperte der Illertisser Polizei.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.