Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Illertissen will eine Stadt mit fairem Handel sein

Illertissen

17.03.2015

Illertissen will eine Stadt mit fairem Handel sein

Fair gehandelter Kaffee auch in der Region: Illertissen will Fairtrade-Stadt werden.
Bild: dpa

Eine Steuerungsgruppe soll die Kriterien der weltweiten Kampagne erfüllen.

Auf einen Vorschlag von Helga Sonntag ( ÖDP) hin, hatte die Stadträte im Herbst einmütig beschlossen: Illertissen will „Fairtrade-Town“ werden. Hauptamtsleiterin Kerstin Breymaier ließ die Stadt bei der Dachorganisation registrieren und jüngst hat sich die geforderte Steuerungsgruppe gegründet und bereits erste Ziele ins Auge gefasst.

Die berühmte Schokolade aus fair gehandeltem Kakao gehört auch dazu. Denn in der Steuerungsgruppe sitzt neben anderen Andreas Lanwehr von der gleichnamigen Confiserie-Manufaktur. Gerlinde Göttl vom Laden-Café „Gartenzimmer“ sowie Vertreter des Modehauses Rimmele und des Eine-Welt-Ladens gehören ebenfalls dazu. Regina Exl vom Eine-Welt-Laden wurde zur Sprecherin ernannt.

Die Zusammensetzung der Steuerungsgruppe mit ortsansässigen Gewerbetreibenden kommt nicht von ungefähr. Das Projekt läuft zweigleisig. Zum einen sollen sich die Stadt selbst und andere öffentliche Einrichtungen beteiligen, zum anderen sind auch der Handel und die Gastronomie gefordert. Um eines der geforderten Kriterien für eine „Fairtrade-Stadt“ zu erfüllen, muss Illertissen mindestens vier Geschäfte und zwei Gastronomiebetriebe als Teilnehmer gewinnen. “Wir haben schon einige Zusagen bekommen, freuen uns aber über viele weitere Interessenten“, sagt Kerstin Breymaier. Die Hauptamtsleitern ist über Telefon (07303) 172-42 oder per E-Mail unter „breymaier“@illertissen.de“ zu erreichen. Schulen, Vereine und andere Einrichtungen können sich ebenso melden wie Geschäfte, Cafés oder Restaurants.

Die Stadt selbst hat sich bereits ein Kriterium selbst auferlegt. Sowohl im Bürgermeisterbüro als auch bei allen Sitzungen der Stadträte wird ausschließlich fair gehandelter Kaffee und ein weiteres „Fairtrade“-Produkt angeboten. Ob dies Schokolade sein wird, ist noch offen.

Die Steuerungsgruppe hat jedenfalls die Idee geboren, eine eigene „Illertisser Fairtrade-Schokolodentafel“ kreieren zu lassen. Außerdem laufen Überlegungen, mit einem besonderen Produkt an der „1. Illertisser Musiknacht“ im Herbst teilzunehmen. Das könnte zum Beispiel der Ausschank eines Getränkes mit verschiedenen fair gehandelten Ingredienzien sein, findet Kerstin Breymaier. Genaues wird die Steuerungsgruppe noch festlegen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren