Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für die Türkei teilweise auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Kneipenszene im Wandel: Wie es mit dem „Gastraum“ weiter geht

Illertissen

22.11.2018

Kneipenszene im Wandel: Wie es mit dem „Gastraum“ weiter geht

Gastraum Illertissen Kirche evangelisch Restaurant Bar
4 Bilder
Gastraum Illertissen Kirche evangelisch Restaurant Bar
Bild: Jens Carsten

Betreiber Oliver Rieger will sein das Projekt Gastraum stärker als Veranstaltungsort vermarkten. Geöffnet ist dann aber seltener.

Mehr Hochzeiten, weniger Öffnungszeiten: Oliver Rieger will sein Projekt Gastraum in der ehemaligen evangelischen Kirche in Illertissen künftig stärker als Veranstaltungsort vermarkten. Als Speiselokal, Café oder Bar wird es ab 2019 nur noch zu festen Terminen geöffnet sein. Und dann jeweils aber „etwas Besonderes“ bieten, wie der Betreiber sagt. „Das ist es, was wir sein wollen.“ Wirtschaftliche Gründe für den Kurswechsel gebe es nicht. Im Gegenteil: „Wir schreiben schwarze Zahlen.“ Es sei die Bestimmung des Gastraums, als Eventlocation genutzt zu werden. Da gebe es eine große Nachfrage, so Rieger.

Gastraum Illertissen Neueröffnung
Bild: Jens Carsten

Im Mai hatte der Gastraum in der Bahnhofstraße eröffnet und wurde gut angenommen: Viele wollten die Bar in der ehemaligen Kirche erleben – die nach Riegers Anspruch viel mehr sein soll, als eine Kneipe. Antiquitäten füllen das einstige Kirchenschiff, der Blick fürs Detail ist auch in den thematisch gestalteten Hotelzimmern zu spüren. Am liebsten hätte Rieger damals gleich noch eine Werkstatt miteingebaut. Doch das scheiterte an den Sicherheitsvorschriften.

Projekt Gastraum steht ohne Koch da

Ein anderes Ziel war, eine hochkarätige Küche und eine verblüffende Speisekarte anzubieten. Dazu kam es dann nicht, weil der Koch sich verletzte und krank wurde. Doch auch ohne die kulinarischen Finessen scheint der Gastraum in der Region angekommen zu sein: Es gab immer mehr Anfragen nach geschlossenen Veranstaltungen, sagt Rieger. Und das kollidiere mit den Öffnungszeiten, die momentan noch Donnerstag, Freitag und Samstag umfassen und bis Ende des Jahres so bleiben sollen. Im Dezember werden sie allerdings bereits zurückgefahren, weil viele Weihnachtsfeiern im Gastraum stattfinden. Rieger rät: „Wer einfach vorbeikommen möchte, sollte sich vorher informieren, ob offen ist.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Projekt Gastraum, Biergarten, alte evangelische Kirche
Bild: Jonathan Mayer

Ab 2019 soll der Gastraum vor allem für geschlossene Feiern wie Hochzeiten zur Verfügung stehen. Da sieht Rieger großes Potenzial, immerhin handele es sich bei dem Gebäude ja um eine ehemalige Kirche. Für jedermann offen sein soll der Gastraum zwar weiterhin – aber eingeschränkt: Im Januar und Februar gibt es jeden Sonntag Kaffee und Kuchen von 14 bis 18 Uhr. Geplant sind zudem einzelne Veranstaltungen wie Cocktailabende. Verkündet werde dies immer rechtzeitig auf der Website.

Nazi-Vorwürfe brachten Lokal ins Gerede

Wie berichtet, hatte sich Rieger kürzlich wirtschaftlich von seinem Kompagnon getrennt. Im Hintergrund standen Vorwürfe, jener habe sich in einer rechtsextremen Band engagiert. Im Gespräch mit unserer Redaktion relativierte der Betroffene die Vorhaltungen, zum Zerwürfnis kam es trotzdem. Rieger sagt: „Ich will mit so etwas definitiv nichts zu tun haben.“ (Mehr darüber lesen Sie hier: Nazi-Vorwürfe: "Gastraum"-Chef trennt sich von Geschäftspartner .)

Befindet sich Illertissen in einer Gastrokrise? Das fragt IZ-Redakteur Jens Carsten in seinem Kommentar: Steckt Illertissen in der Gastrokrise?


Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren