1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Noch mehr Sperrungen um Kellmünz: Auch die L299 wird nun saniert

Kellmünz/Dettingen

18.07.2019

Noch mehr Sperrungen um Kellmünz: Auch die L299 wird nun saniert

Auch zwischen Dettingen und Erolzheim ist nun ein Straßenabschnitt gesperrt.
Bild: Bernhard Weizenegger (Symbolfoto)

In Kellmünz wird derzeit die Illerbrücke erneuert, bei Fellheim sind die Bauarbeiter noch an der MN14 beschäftigt. Damit sind bald alle Wege über die Iller dicht.

Der Unmut bei den Kellmünzer Autofahrern steigt weiter. Für sie ist es bald unmöglich, über die Iller zu kommen. Nun wird auch an der Landesstraße L 299 zwischen Erolzheim und dem Gewerbegebiet Dettingen gebaut. Dort wird derzeit der Fahrbahnbelag erneuert. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende Juli dauern. Genau handelt es sich um den rund fünf Kilometer langen Streckenabschnitt von der Abzweigung in Erolzheim nach Dettingen und dem Einmündungsbereich der L299 in das Gewerbegebiet Dettingen. Der Baustellenbereich ist in diesem Zeitraum voll gesperrt. Aufgrund der Arbeiten ist auch die Autobahnbahnabfahrt der A7 von Altenstadt kommend gesperrt. Aus Richtung Memmingen kann ins Gewerbegebiet Dettingen abgefahren werden.

Eine Umleitung bleibt noch

Die neue Sperrung bedeutet für Kellmünzer, die ins benachbarte Kleinkellmünz oder Dettingen wollen, eine weitere Erschwernis, da eine Umleitung über Filzingen und die A7 nach Dettingen nun nicht möglich ist. Wie berichtet wird in Kellmünz derzeit ein Teil der Illerbrücke neu gebaut. Zudem sind in Fellheim die Straßenbauarbeiten an der Kreisstraße MN14 noch nicht beendet. Hier gibt es nach wie vor Behinderungen ins benachbarte württembergische Kirchdorf. Wer derzeit von Kellmünz aus mit dem Auto über die Iller will, dem bleibt aktuell als Umleitungsstrecke nach Dettingen beziehungsweise Kirchdorf der Weg über Altenstadt, Sinningen und Kirchberg. (zisc)

Mehr zu den Baustellen in und um Kellmünz lesen Sie hier:

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren